Geschäftsbedingungen

Um die PDF- Datei zu öffnen, bitte klicken Sie hier

1. Allgemeine Information

1.1 1.1 Finmarket ist ein Markenname der K-DNA Financial Services LTD (im Folgenden “die Gesellschaft”, “wir”, “uns” oder “unsere”), die von der Republik Zypern gegründet wurde, mit der Registrierungsnummer HE 335683. K-DNA Financial Services LTD ist von der Cyprus Securities and Exchange Commission (nachstehend “CySEC”) unter der Lizenznummer 273/15 zugelassen und reguliert. Die Gesellschaft ist berechtigt, die in diesen Geschäftsbedingungen genannten Wertpapierdienstleistungen zu erbringen.

1.2 Der Vertrag wird von und zwischen der Gesellschaft einerseits und dem Kunden (der eine juristische Person oder eine natürliche Person sein kann) abgeschlossen, der das Formular für die Kontoeröffnung ausgefüllt und von der Gesellschaft als Kunde akzeptiert wurde (“Kunde”). oder “Sie”), auf der anderen Seite.

1.3 Der Markenname Finmarket und der Domain-Name http://www.Finmarket.com (nachfolgend “Finmarket-Website”) sind Eigentum des Unternehmens. Das Unternehmen kann auch andere Webseiten hauptsächlich für Werbe- und Marketingzwecke in anderen Sprachen als Englisch-Deutsch registrieren und betreiben.

1.4 Der Kunde akzeptiert und versteht, dass die offizielle Sprache des Unternehmens die englische Sprache ist und dass er / sie immer auf die auf der Finmarket-Website veröffentlichten Rechtsdokumente für alle Informationen und Offenlegungen über das Unternehmen und seine Aktivitäten verweisen sollte.

1.5 Die Beziehung zwischen dem Kunden und der Gesellschaft unterliegt diesen Bedingungen und den folgenden Dokumenten (a) Allgemeine Risikohinweise, (b) Datenschutzrichtlinie, (c) Interessenkonflikt, (d) Auftragsausführungspolitik, ( e) Kundenkategorisierung, (f) Anlegerentschädigungsfonds und (g) Vertragsspezifikation, die sich auf der Finmarket-Website in der jeweils gültigen Fassung befinden.

1.6 Die Beziehung zwischen dem Kunden und der Gesellschaft unterliegt diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen und den folgenden Dokumenten (a) Allgemeine Risikohinweise, (b) Datenschutzrichtlinie, (c) Interessenkonflikt, (d) Auftragsausführungspolitik,(e) Kundenkategorisierung, (f) Anlegerentschädigungsfonds und (g) Vertragsspezifikation, die sich auf der Finmarket-Website in der jeweils gültigen Fassung befinden.

Diese Geschäftsbedingungen und die oben genannten Dokumente werden im Folgenden zusammen als “Vertrag” bezeichnet. Der Kunde stimmt mit der Annahme dieses Vertrags zu, dass er die “Order Execution Policy” gelesen und verstanden hat, er stimmt zu, dass seine Aufträge außerhalb eines geregelten Marktes ausgeführt werden oder MTF und bestätigt, dass er den “General” gelesen hat.

Risikohinweis “. Da es sich bei diesem Vertrag um einen Fernabsatzvertrag handelt, unterliegt dieser unter anderem dem Fernabsatzgesetz Nr. 242 (I) / 2004 zur Umsetzung der EU-Richtlinie 2002/65 / EG, wonach die Unterzeichnung des Abkommens nicht erforderlich ist Das Abkommen hat die gleiche gerichtliche Gewalt und Rechte wie ein regulär unterzeichnetes. Falls Kunden eine unterzeichnete Vereinbarung bevorzugen, muss der Kunde zwei Kopien drucken und an die Gesellschaft senden, wobei die Gesellschaft die Vereinbarung unterzeichnen und stempeln und eine Kopie zurück an den Kunden senden wird.

1.7  Mit der Annahme dieser Vereinbarung tritt der Kunde eine rechtsverbindliche Vereinbarung mit der Gesellschaft ein. Sobald Sie das Kontoantragsformular ausgefüllt haben, gilt Ihr Vertrag als angenommen. Diese Vereinbarung gilt mit der ersten Finanzierung Ihres Kundenkontos als wirksam, vorausgesetzt, dass die Gesellschaft Ihnen eine schriftliche Bestätigung für Ihre Annahme zugesandt hat und diese Vereinbarung nach Erhalt der Annahme durch die Gesellschaft sofort wirksam wird.

2.Begriffsdefinitionen

In dieser Vereinbarung haben die folgenden Begriffe folgende Bedeutung:

Zugangscode
Alle vom Unternehmen zur Verfügung gestellten Zugangsdaten für den Zugriff auf Handelsplattform oder Anmeldeinformationen, die vom Kunden für den Zugriff verwendet werden;
Anwendbare Vorschriften
Die Regeln der zuständigen Regulierungsbehörde, die Vorschriften der relevanten Austausch und andere Gesetze, einschließlich MiFID;
Autorisierte Person 
Eine Person, die ordnungsgemäß im Namen des Kunden bevollmächtigt ist, die Leistung  unter der Vereinbarung zu erbringen;
Bilanz
Das Netto aller realisierten Gewinne und Verluste der ausgeführten Transaktionen und Einzahlungen / Auszahlungen auf/ von einem Konto;
Hauptwährung
Die angegebene Währung des Kundenkontos;
CFD
Ein Differenzkontrakt ist ein Finanzinstrument, das es Händlern ermöglicht, in eine Anlageklasse zu investieren, ohne den Vermögenswert tatsächlich zu besitzen.
Gebühren
Alle Gebühren, Aufschläge, Abschläge oder andere Vergütungen, die im Rahmen dieser Vereinbarung in Verbindung mit der die im Rahmen dieser Vereinbarung in Verbindung mit der
Kunde
Jede natürliche oder juristische Person, für die die Gesellschaft Dienstleistungen erbringt;
Kundenkonto
Alle Handelskonten, die der Kunde bei dem Unternehmen eröffnet;
Bankkonto des Kunden
Ein Konto, im Namen des Kunden und/oder der Gesellschaft bei einer Bank oder einer anderen Institution.
Kundenportal
Das Portal auf der Finmarket-Webseite, über das der Kunde auf das Kundenkonto zugreifen kann.
Vertrag Spezifikation
Die wesentliche Vertragsbestimmungen in Bezug auf ein Finanzinstrument, das solche Fragen wie Größe, Preis und Anforderungen auf Marge enthält;
CySEC
Die Cyprus Securities and Exchange Commission, mit Büros in: 27 Diagorou Str. CY-1097, Nikosia, Zypern (Kontakttelefon Nr. +357 22506600, Fax: +357 22506700 etc.);
Derivative
Ein Vertrag, dessen Wert auf dem vereinbarten zugrunde liegenden finanziellen Vermögenswert basiert;
Elektronische Systeme
Jede elektronische Handelseinrichtung, die von der Gesellschaft angeboten wird (Meta Trader-Plattformen, webbasierte Plattformen, mobile Plattformen usw.)
Dies umfasst ohne Einschränkungen das Kundenportal, über das ein Kunde Informationen einschließlich Preise, Bestellungen, Angebote und Ausführungen senden kann, für die Zwecke des Handels mit der Gesellschaft und anderen Hardware, Software und-oder Kommunikationsverbindung;
Eigenkapital
Wenn es unter Bezugnahme auf das Konto eines Kunden verwendet wird, ist das Aggregat von (i) dem Balance; und (ii) unrealisierter Gewinn oder Verlust aus offenen Positionen (nach Abzug von Gebühren und die Anwendung eines Spreads bei Abschluss einer Position) – was wie folgt ausgedrückt werden kann: Balance +/- Offene Positionen – Spread – Gebühren;
Rollover
Eine Position bei abgelaufenem Vertrag auf den nächsten Tag und/oder auf den neuen Vertrag rollen.
Finanzielle Instrumente
Finanziellen Instrumente, die in Absatz 4.1 dieser Vereinbarung, beschrieben sind;
FFI
Ausländisches Finanzinstitut
FOREX
Handel mit Währungspaar-Derivaten auf dem Devisenmarkt; Sie besitzen den zugrunde liegenden Vermögenswert (Währungspaar)nicht; Sie handeln ein Derivat dieses Marktes
Freie Marge
Die Anzahl der Gelder auf dem Kundenkonto, der über den Margenanforderung als Sicherheit für den Handel verfügbar ist; Frei Marge = Eigenkapital – Marge;
Pip Hunting
Die Situation, wenn der Kunde eine Position öffnet und in eine sehr kurze Zeit schließt (sobald es einen Gewinn von einem Pip gibt)
Marge
Die von der Gesellschaft in ihrem alleinigen und absoluten Umfang festgelegten Mittel, die der Kunde hinterlegen muss, um sicherzustellen, dass er in Bezug auf die Transaktion für etwaige Verluste haftet.
Margeniveau
Bedeutung: (Eigenkapital / Marge) * 100; es bestimmt die Bedingungen des Kundenkontos;
MiFID
Die Richtlinie 2004/39/EG vom 21. April 2004 über die Märkte Finanzinstrumente und Rechtsvorschriften, Regeln und Verordnungen.
MTF (Multilaterale Handelsfazilität)
Ein multilaterales System, das von einer Wertpapierfirma oder einen Marktbetreiber betrieben wird, das die Kauf und Verkaufserlöse zwischen den finanziellen Instrumenten zusammenbringt oder den Käufern und Verkäufern ermöglicht die oben genannte Instrumente in einem System zusammenzuführen und in Übereinstimmung mit den Regeln zu bringen, sodass ein Vertrag  gemäß der Richtlinie 2004/39/EG Titel II geschlossen wird.
Vollmacht
Die Befugnis zur Ermächtigung eines Dritten, in allen Geschäftsbeziehungen mit dem Unternehmen in Namen des Kunden zu handeln;
Referenzwert Oder Basiswert
Eigentum(ohne Einschränkung einer Währung oder eines Währungspaars), ein Indes oder ein anderer Faktor, der in einem Forex oder CFD festgelegt ist
Geregelter Markt
Das multilaterale System, das von einem Marktbetreiber verwaltet oder betrieben wird und das Zusammenführen von mehreren Dritten, die Anteile an Finanzinstrumenten kaufen und / oder verkaufen, zusammenführt oder erleichtert – in dem System und nach seinen nichtdiskretionären Regeln – in einer sich ergebenden Weise in einem Vertrag in Bezug auf die Finanzinstrumente, die nach seinen Regeln und / oder Systemen zum Handel zugelassen sind, und ein solches System von einer zuständigen Behörde als solches zugelassen ist und regelmäßig gemäß den Bestimmungen der Richtlinie 2004/39 / EG, Titel III, arbeitet;
Privatkunde  
Ein Kunde, der kein professioneller Kunde oder eine geeignete Gegenpartei ist
Regulation
Ein Kunde, der kein professioneller Kunde oder eine geeignete Gegenpartei ist; Gesetz über Investmentdienstleistungen und -aktivitäten und regulierte Märkte von 2007 (Gesetz 144 (I) / 2007) in der jeweils geltenden Fassung sowie einschlägige Richtlinien der Cyprus Securities and Exchange Commission;
Scalping
Die Situation, in der der Kunde Positionen eröffnet und Sie für weniger als zwei Minuten schließt.
Swap rate
Eine Gebühr von der Gesellschaft für die Zinskosten und die damit verbundenen Kosten, die im Zusammenhang mit dem Übernacht-Rollover einer offenen Position entstehen;
Dienstleistungen
Die Dienstleistungen, die einem Kunden gemäß Abschnitt 4 dieser Vereinbarung zur Verfügung gestellt werden;
Spread
Der Unterschied zwischen dem niedrigeren Angebotspreis und dem höheren Angebotspreis von a quotierter Zwei-Wege-Preis für ein Finanzinstrument
Trading Platform
Die Handelsplattform, die von der Gesellschaft eingerichtet wurde, an der der Kunde mit Finanzinstrumenten handelt.
Transaktion
Jede Art von Transaktion, die vom Kunden oder der Gesellschaft auf dem Konto des Kunden ausgeführt wird, einschließlich, aber nicht beschränkt auf, Kauf und VerkaufTransaktionen mit Finanzinstrumenten, Ein- und Auszahlungen.

3.Umfang und Anwendung

3.1 Diese Vereinbarung (und alle Änderungen dieser Vereinbarung) ersetzt jede frühere Vereinbarung zwischen der Gesellschaft und dem Kunden über denselben Gegenstand und tritt zwischen der Gesellschaft und dem Kunden in Kraft.

3.2 Diese Vereinbarung legt die Grundlage fest, auf der sich die Gesellschaft bereit erklärt, ihre Dienstleistungen vorbehaltlich geltender Vorschriften zu erbringen.

3.3 Diese Vereinbarung wird bereitgestellt, um dem Kunden zu helfen, eine fundierte Entscheidung über die Gesellschaft, ihre Dienstleistungen und die Risiken der zur Verfügung gestellten Finanzinstrumente zu treffen.

3.4 Der Kunde hat die gesamte Vereinbarung zu lesen, um zu entscheiden, ob:
i. ein Finanzinstrument zu kaufen, zu verkaufen oder weiter zu halten; und / oder
ii. ein Finanzinstrument zu kaufen, zu verkaufen oder weiter zu halten; und / oder

4.Bereitstellung von Dienstleistungen

4.1 Die Gesellschaft kann dem Kunden folgende Anlagedienstleistungen und Finanzinstrumente zur Verfügung stellen:
a. Empfang, Übermittlung und Ausführung von Aufträgen in Bezug auf die nachstehenden derivativen Finanzinstrumente:
1. FOREX und Differenzkontrakt auf Edelmetalle, Futures, Rohstoffe, Indizes, Aktien oder andere Handelswaren
2. Optionen, Futures, Swaps, Forward Rate Agreements und andere Derivatkontrakte in Bezug auf Wertpapiere, Währungen, Zinssätze oder Renditen oder andere derivative Instrumente, Finanzindizes oder Finanzkennzahlen, die physisch oder in bar ausgeglichen werden können.

4.2 Die Gesellschaft erbringt auch folgende Zusatzleistungen:

      1.  Verwahrung und Verwaltung von Finanzinstrumenten für Rechnung von Kunden, einschließlich Depotbank- und damit verbundene Dienstleistungen wie Bargeld- / Sicherheitenmanagement.
      2. Gewährung von Krediten oder Darlehen an einen Investor, um ihm die Durchführung einer Transaktion in einem oder mehreren Finanzinstrumenten zu ermöglichen, wenn das Unternehmen, das den Kredit oder das Darlehen gewährt, an der Transaktion beteiligt ist. Das Unternehmen möchte diesen lizenzierten Service nicht gemäß Risk Management Practice an seine Kunden ausweiten.
      3. Devisengeschäfte, wenn diese mit der Erbringung von Wertpapierdienstleistungen verbunden sind.

4.3 Die von der Gesellschaft dem Kunden angebotenen Finanzinstrumente und die damit verbundenen Transaktionen sind nicht zum Handel an geregelten Märkten oder einem MTF zugelassen.
Mit der Annahme dieser Vereinbarung erkennt der Kunde dies an und stimmt der Ausführung solcher Transaktionen ausdrücklich zu. 

4.4 In Bezug auf alle von der Gesellschaft angebotenen Finanzinstrumente hat der Kunde keinen Anspruch auf Zinsen, Dividenden, Stimmrechte oder andere Rechte in Bezug auf diese, er hat nur Anspruch auf die in dieser Vereinbarung ausdrücklich genannten Rechte.

4.5 Die von der Gesellschaft angebotenen Finanzinstrumente sind nur Finanzderivate und übertragen keine Eigentumsrechte oder andere Arten von Rechten oder Privilegien, Sie handeln nur mit den angebotenen Instrumenten, die mit den zugrunde liegenden Vermögenswerten verbunden sind, Sie handeln oder besitzen den Basiswert nicht. Vermögenswerte oder Finanzinstrumente der Gesellschaft sind so auszulegen, dass sie Eigentumsrechte oder andere Rechte in Bezug auf die zugrunde liegenden Vermögenswerte übertragen.

4.6 Der Kunde erkennt an und akzeptiert, dass die Gesellschaft keine Anlageberatung anbietet. Gegebenenfalls werden allgemeine Ansichten und Informationen, die dem Kunden von der Gesellschaft (mündlich oder schriftlich) über das wirtschaftliche Klima, Märkte, Anlagestrategien oder Investitionen zur Verfügung gestellt werden, ausschließlich zu Marketing- und Verkaufsförderungszwecken angeboten und dürfen nicht als Anlageberatung oder Empfehlungen interpretiert werden. Der Kunde stimmt zu und erkennt an, dass er allein für jede Entscheidung verantwortlich ist, einen Differenzkontrakt, Forex oder ein anderes Handelsprodukt, eine Anlagestrategie, Anlage, Zusammensetzung und damit verbundene Transaktionen jeglicher Konten und Steuerfolgen einzugehen und der Kunde darf sich zu diesem Zweck nicht auf die Gesellschaft verlassen. Es wird auch davon ausgegangen und akzeptiert, dass die Gesellschaft keinerlei Verantwortung in irgendeiner Form übernimmt und die Gesellschaft ausdrücklich jegliche Haftung für eine solche Anlagestrategie, Transaktion, oder Information, Zusammensetzung eines Kontos und damit verbundene Besteuerung ausschließt. Die vom Unternehmen angebotenen Konsequenzen sind unabhängige Entscheidung des Kunden.

5. Angemessenheit

5.1 Das Unternehmen ist aufgrund von Vorschriften verpflichtet, zu beurteilen, ob die angebotenen Produkte oder Dienstleistungen für den Kunden geeignet sind. In diesem Fall umfassen die zu bewertenden Elemente unter anderem: Finanzinformationen, frühere Erfahrung mit Anlageprodukten, Risikobereitschaft und Anlageziele des Kunden.

5.2 Das Unternehmen führt die oben genannte Bewertung ausschließlich auf der Grundlage der vom Kunden bereitgestellten Informationen durch. Es liegt in der Verantwortung des Kunden, das Unternehmen schriftlich über alle Informationen zu informieren, aus denen vernünftigerweise hervorgeht, dass diese Bewertung geändert werden sollte. Darüber hinaus liegt es in der Verantwortung des Kunden sicherzustellen, dass diese Informationen auf dem neuesten Stand gehalten werden.

5.3 Vorbehaltlich jeglicher anwendbarer Verpflichtungen in den Vorschriften ist der Kunde dafür verantwortlich, die Risiken einer bestimmten Transaktion unabhängig zu bewerten und zu untersuchen. Die Gesellschaft gibt keine Gewähr hinsichtlich der Angemessenheit der angebotenen Finanzinstrumente und Wertpapierdienstleistungen, übernimmt keine treuhänderische und beratende Funktion in ihren Beziehungen mit dem Kunden. Sofern für die Kategorisierung des Kunden zutreffend, wird die Gesellschaft die Eignung der vorgeschlagenen Finanzinstrumente, Wertpapierdienstleistungen und Aktivitäten für den Kunden prüfen. Die Gesellschaft wird den Kunden warnen, wenn sie zu dem Schluss kommt, dass eine bestimmte Wertpapierdienstleistung oder ein bestimmtes Finanzinstrument für den Kunden nicht angemessen ist, sofern der Kunde ausreichende Informationen zur Verfügung stellt, um der Gesellschaft die Beurteilung der Angemessenheit zu ermöglichen.

5.4 Wenn der Kunde ein professioneller Kunde ist, kann die Gesellschaft annehmen, dass er / sie über die notwendige Erfahrung und das erforderliche Wissen verfügt, um die mit diesen bestimmten Wertpapierdienstleistungen ,Transaktionsarten oder mit dem Produkt verbundenen Risiken zu verstehen, für das er als professioneller Kunde eingestuft wurde. Wenn der Kunde nicht der Ansicht ist, dass er / sie über die notwendigen Kenntnisse und Erfahrungen verfügt, muss er das Unternehmen vor der Bereitstellung eines solchen Produkts oder einer solchen Dienstleistung auf diese aufmerksam machen und dem Unternehmen alle verfügbaren Informationen über die Höhe seiner Kenntnisse / ihr Wissen und ihre Erfahrung zur Verfügung stellen. Die Gesellschaft übernimmt unter diesen Umständen keine Haftung.

6. Risikowarnung – Anerkennung von Risiken – Acknowledgement of Risks

6.1 Forex, CFDs, Optionen, Futures, Swaps, Forward Rate Agreements und viele andere Derivate (einschließlich der meisten Put-Optionen) sind Hebelprodukte und beinhalten ein hohes Risiko. Es ist möglich, dass der Kunde sein gesamtes investiertes Kapital verliert. Daher sind diese Produkte möglicherweise nicht für jedermann geeignet und der Kunde sollte sicherstellen, dass er die damit verbundenen Risiken versteht. Wenn der Kunde der Ansicht ist, dass er die damit verbundenen Anlagerisiken nicht vollständig verstehen kann, sollte er eine unabhängige Beratung in Anspruch nehmen.

6.2 Der Kunde erkennt vorbehaltlos an und akzeptiert, dass unabhängig von Informationen, die von der Gesellschaft angeboten werden, der Wert einer Anlage in Finanzinstrumente steigen oder sinken kann und ein erhebliches Risiko besteht, dass die Anlage wertlos wird. Bei Finanzinstrumenten, bei denen es sich um Devisentermingeschäfte, Differenzkontrakte oder andere vertraglich begründete Derivate handelt, kann der gesamte Betrag der Einschusszahlung verloren gehen.

6.3 Der Kunde erkennt vorbehaltlos an und akzeptiert, dass er infolge des Kaufs und / oder Verkaufs eines Finanzinstruments ein hohes Risiko für Verluste und Schäden eingeht und der Kunde akzeptiert und erklärt, dass er bereit ist, dieses Risiko einzugehen.

6.4 Wenn der Kunde entscheidet, mit einem Finanzinstrument zu handeln, sollte er die inhärenten Risiken in einem solchen Finanzinstrument und in damit verbundenen Strategien berücksichtigen. Die Risikobeurteilung des Kunden sollte unter anderen verschiedenen Risiken wie Kreditrisiko, Marktrisiko, Liquiditätsrisiko, Zinsänderungsrisiko, Wechselkursrisiko, Geschäfts-, Betriebs- und Insolvenzrisiko sowie die Risiken von “over-the-counter” (im Gegensatz zum börslichen Handel).

6.5 Der vorstehende Absatz stellt keine Anlageberatung aufgrund der persönlichen Umstände des Kunden dar, noch ist er eine Empfehlung zur Nutzung der Dienstleistungen oder zur Anlage in ein Finanzinstrument. Wenn dem Kunden unklar ist, was eine der oben genannten Offenlegungen oder Warnungen bedeutet, wird dem Kunden dringend empfohlen, unabhängigen Rechts- oder Finanzrat einzuholen.

6.6 Der Kunde erkennt an und akzeptiert, dass andere Risiken als die in diesem Abschnitt erwähnten bestehen können 6. Der Kunde erkennt ebenfalls an und akzeptiert, dass er die “Risikooffenlegung” gelesen und akzeptiert hat. Dokument, das auf der Finmarket-Webseite im Bereich ”rechtliche Dokumentation“ verfügbar ist.

7.Elektronischer Handel

7.1 Die Gesellschaft muss dem Kunden Zugangscodes für den Abschluss von Geschäften mit der Gesellschaft zur Verfügung stellen. Solche Zugangscodes können verwendet werden, um auf die elektronischen Systeme des Unternehmens zuzugreifen. Derartige Geschäfte werden auf der Grundlage dieses Absatzes und auf der Grundlage etwaiger zusätzlicher Vereinbarungen, die die Gesellschaft mit dem Kunden zur Regulierung einer solchen Tätigkeit schließt, durchgeführt.

7.2 Der Kunde erkennt und akzeptiert, dass das Unternehmen das Recht hat, den Zugang zu seinen elektronischen Systemen zu beschränken, wenn dies für den reibungslosen Betrieb seiner elektronischen Systeme sowie zum Schutz der Interessen des Kunden und der Interessen des Unternehmens erforderlich erscheint. Der Kunde ist nur berechtigt, auf die elektronischen Systeme der Gesellschaft zuzugreifen und Geschäfte für seine eigene geschäftliche Nutzung auf nicht ausschließlicher, nicht übertragbarer Basis zu tätigen.

7.3 Alle Rechte und Interessen und alle geistigen Eigentumsrechte (einschließlich, ohne Einschränkung, alle Marken und Handelsnamen in Bezug auf die Gesellschaft) gehören dem Unternehmen oder den Lieferanten des Unternehmens und bleiben jederzeit unser Eigentum oder das unserer Lieferanten. Der Kunde hat kein Recht oder kein Interesse an diesen geistigen Eigentumsrechten, mit Ausnahme des Rechts auf Zugang zu den elektronischen Systemen des Unternehmens. Der Kunde darf die elektronischen Systeme oder Informationen nicht kopieren, lizenzieren, verkaufen, übertragen oder anderen Personen zur Verfügung stellen. Der Kunde darf keine Urheberrechtsvermerke oder andere urheberrechtlich geschützte oder einschränkende Hinweise in den elektronischen Systemen entfernen oder ändern.

7.4 Der Kunde erkennt an, dass im Falle einer elektronischen Kommunikation (einschließlich, ohne Einschränkung: Internet oder Handelsplattform oder Elektrizität), die eine Verzögerung und / oder Störung verursachen kann und der Kunde seine Bestellung ausführen möchte, er den Dealing Desk anrufen muss und seine Bestellung mündlich erteilen. Der Kunde erkennt an und akzeptiert, dass das Unternehmen das Recht hat, keine mündlichen Anweisungen zu akzeptieren, falls das Personal des Unternehmens nicht mit der Identität des Anrufers / Kunden zufrieden ist oder wenn der Anrufer / Kunde dem Unternehmen keine klaren Anweisungen gibt. Der Kunde erkennt an, dass mündliche Anweisungen nach dem Windhundverfahren behandelt werden und die Gesellschaft keine Verantwortung für mögliche Verzögerungen bei der mündlichen Anweisung an den Handelsschalter übernimmt.

7.5 Der Kunde trifft alle notwendigen Vorkehrungen, um die Vertraulichkeit aller Informationen zu gewährleisten, einschließlich, aber nicht beschränkt auf die Zugangscodes der elektronischen Systeme des Unternehmens, Transaktionsaktivitäten, Kontostände sowie alle anderen Informationen und alle Bestellungen. Der Kunde erkennt an, dass das Unternehmen keine Verantwortung für den Fall trägt, wenn die Zugangscodes ohne Genehmigung durch Dritte verwendet werden. Dem Kunden wird dringend empfohlen, keinen öffentlichen Computer zu verwenden, um sich mit seinen Zugangscodes anzumelden. Der Kunde sollte sich immer von den elektronischen Systemen des Unternehmens abmelden.

7.6 Die Gesellschaft behält sich das Recht vor, alle Aufträge, die der Gesellschaft von anderen, als nicht vorgegebene Systeme übermittelt werden, abzulehnen.

7.7 Der Kunde verpflichtet sich, das Unternehmen unverzüglich zu benachrichtigen, wenn es dem Kunden bekannt wird, dass Zugriffscoden für elektronische Systeme ohne Genehmigung verwendet werden.

7.8 Soweit gesetzlich zulässig ist:

      1. Das Unternehmen schließt jegliche Bedingungen, Gewährleistungen und Zusicherungen aus, sei es ausdrücklich oder stillschweigend, gesetzlich oder anderweitig hinsichtlich des Zustandes, der zufriedenstellenden Qualität, der Leistung, der Eignung für den Zweck oder anderweitig in Bezug auf die elektronischen Systeme des Unternehmens;
      2. Die Gesellschaft haftet nicht für Schadenaufwendungen, -schulden oder -kosten (einschließlich Folgeschäden), die dem Kunden durch die Erteilung von Anweisungen oder andere Mitteilungen über das Internet oder andere elektronische Medien entstehen oder entstanden sind; der Kunde ist allein verantwortlich für alle Bestellungen und für die Richtigkeit aller Informationen, die über die oben genannten Medien gesendet werden;
      3. Das Unternehmen haftet nicht für Schäden oder Verluste, die an Geräten oder Software aufgrund von Viren, Defekten oder Fehlfunktionen im Zusammenhang mit dem Zugriff auf oder der Nutzung der elektronischen Systeme des Unternehmens entstehen.

7.9 Das Unternehmen wird seine elektronischen Systeme so unterhalten, dass es effizient und effektiv arbeitet. In diesem Zusammenhang kann das Unternehmen verpflichtet sein, Wartung, Ersatz, Updates, Upgrades, Fixes und Patches für seine elektronischen Systeme durchzuführen. Solche Handlungen können dazu führen, dass die elektronischen Systeme des Unternehmens für einen bestimmten Zeitraum für den Kunden unzugänglich sind. Das Unternehmen haftet nicht für Schäden oder Verluste, einschließlich finanzieller Verluste, die dem Kunden durch die hier beschriebenen Maßnahmen oder durch Nichtverfügbarkeit oder Unterbrechung des normalen Betriebs der elektronischen Systeme des Unternehmens entstehen.

7.10 Der Kunde darf keine Computerviren, Würmer oder ähnliches in den Computersystemen und -Netzen der elektronischen Plattform und des Unternehmens übertragen. Der Kunde ist verantwortlich für die Installation und die ordnungsgemäße Verwendung von Virenschutzsoftware und das Unternehmen hat das Recht, vom Kunden die Installation solcher Software zu verlangen.

7.11 Das Unternehmen ist berechtigt, den Zugang des Kunden zu den elektronischen Systemen des Unternehmens auszusetzen oder zu beenden, wenn der Kunde seiner Ansicht nach seinen Zahlungsverpflichtungen in Bezug auf die elektronischen Systeme eines Unternehmens nicht nachkommt oder die Verbindung vom Kunden auf der Art und Weise verwendet wurde, in der es die Gesellschaft oder einen Dritten beeinträchtigt, oder es wurde anders als in Übereinstimmung mit den Bestimmungen verwendet. Die inakzeptable Nutzung der elektronischen Systeme des Unternehmens beinhaltet ohne Einschränkungen missbräuchlichen Handel, unberechtigte Nutzung von Marktdaten, freiwillige Gewährung des Zugangs zum Terminal für nicht autorisierte Personen, Durchführung verdächtiger Transaktionen im Sinne der anwendbaren Verordnung usw.

7.12 Anwendungen von Drittanbietern: Wenn Sie eine Softwareanwendung eines Drittanbieters auswählen und verwenden, um Ihnen Handelsprogramme, Signale, Beratung, Risikomanagement oder andere Handelsunterstützung (“Expert Advisor”) oder eine Hosting- oder Handelsanwendung eines Drittanbieters (wie z Meta Trader Hosting) oder das Social Trading Feature (“Social Trading”), bei dem Anwendungen direkten Zugang oder Konnektivität zu Ihrem Konto haben, übernehmen das Unternehmen und seine verbundenen Unternehmen keine Verpflichtung in Bezug auf die Erfüllung, Anwendung, Produkt oder Dienstleistung, die von einem Expert Advisor oder einem Hosting- oder Handelsanwendungsanbieter von Drittanbietern oder von Social Trading zur Verfügung gestellt werden, welche Anwendungen, Produkte oder Dienstleistungen oder Informationen Sie auf eigenes Risiko verwenden. In Bezug auf Anwendungen, Produkte oder Dienstleistungen, die von einem Expert oder einer Drittpartei bereitgestellt werden, die das Hosting oder den Handel von Anwen- dungsanbietern und deren verbundenen Unternehmen durchführt:

(a) keine ausdrückliche oder stillschweigende Gewährleistung oder Zusicherung jeglicher Art geben;

(b) lehnt jegliche Verantwortung oder Verpflichtung hinsichtlich ihrer Marktgängigkeit oder Eignung ab Zweck;

(c) lehnt jede Verantwortung ab und haftet nicht für Schäden, die Ihnen entstehen, einschließlich des Verlustes von Geldern, Daten oder Serviceunterbrechungen infolge ihrer Verwendung;

(d) lehnt jegliche Verantwortung für die Richtigkeit, Qualität oder Vollständigkeit von Informationen ab (Fakten, Analysen, Empfehlungen oder andere Meinungen), die von oder durch einen Expert eingeholt wurden (einschließlich der Information von Ihrem Konto bei Finmarket, die Sie bestätigen können) und die nur Ihrem Konto auf der Finmarket-Webseite entnommen werden);

(e) keine Verantwortung für Verbindungsgeschwindigkeit, Effizienz oder Verfügbarkeit zwischen den Anwendungen des Expert Advisers und den Hosting- oder Handelsanwendungen Dritter und den Handelssystemen des Unternehmens übernehmen;

(f) keine Zusicherungen, dass irgendwelche Hinweise auf vergangene oder zukünftige Leistungen, die von einem Expert geliefert werden, durch die Nutzung der Handelssysteme der Gesellschaft oder auf andere Weise erreicht werden können;

(g) Sie geben keine Zusicherungen oder Zusicherungen oder Zusicherungen, dass eine Anlageperformance, die mit oder durch einen Expert Advisor oder eine Drittpartei, die einen anderen Broker oder Handelsservice hostet oder handelt, erreicht werden kann oder soll Handelssysteme des Unternehmens.

7.13 Die Bestimmungen von Punkt 7.12 gelten unabhängig davon, ob das Unternehmen (oder seine verbundenen Unternehmen) Ihnen den Expert oder eine Hosting- oder Handelsanwendung eines Drittanbieters oder Social Trading anbieten, fördern oder unterstützen.

8.Kundenaufträge und Anweisungen

8.1 Der Kunde versteht und bestätigt, dass alle Aufträge, die die Gesellschaft von dem Kunden erhält, Aufträge zur Ausführung außerhalb eines geregelten Marktes oder MTF sind.

8.2 Der Kunde versteht und erkennt an, dass die Gesellschaft Transaktionen als Vermittler im Namen des Kunden eingehen wird. Der Ausführungsort ist der vertragliche Vertragspartner des Kunden.

8.3 Der Kunde kann eine Position über die elektronischen Systeme öffnen oder schließen, indem er Aufträge an die Handelsplattform des Unternehmens erteilt und Aufträge hinzufügen oder ändern kann, indem er “Kauflimit”, “Kaufstopp”, “Verkaufslimit”, “Verkaufsstopp” setzt. “Stop Loss” und / oder “Take Profit” Orders für jedes Finanzinstrument.

8.4 Das Unternehmen kann Telefongespräche ohne Vorwarnung aufzeichnen (es sei denn, es ist eine vorherige Warnung durch anwendbare Vorschriften erforderlich), um sicherzustellen, dass die wesentlichen Bedingungen einer Transaktion und / oder Bestellung des Kunden und / oder andere wesentliche Informationen in Bezug auf Eine Transaktion ordnungsgemäß aufgezeichnet wird. Solche Aufzeichnungen, sofern erstellt, sind Eigentum der Gesellschaft und werden vom Kunden als Beweis für seine Aufträge oder Anweisungen akzeptiert. Das Unternehmen darf Aufzeichnungen und / oder Abschriften davon für jeden Zweck verwenden, den es für wünschenswert hält.

8.5 Die Gesellschaft kann nach eigenem Ermessen jeden Auftrag des Kunden ablehnen, wird den Kunden jedoch ohne Angabe von Gründen unverzüglich nach Erhalt der Anweisungen des Kunden davon in Kenntnis setzen. Die Gesellschaft kann alle zuvor vom Kunden erteilten Weisungen widerrufen, sofern die Gesellschaft den Weisungen des Kunden nicht Folge geleistet hat. Unbeschadet der Allgemeingültigkeit des Vorstehenden erkennt der Kunde an, dass die Gesellschaft Aufträge bzw. Anweisungen des Kunden ablehnen kann, wenn sie nicht eindeutig sind, oder wenn der Kunde versucht, eine Position zu eröffnen oder zu schließen bzw. einen Auftrag zu ändern oder zurückzuziehen.

8.6 Wenn ein Referenz Vermögen eines Finanzinstruments, das eine Sicherheit ist, vorbehaltlich möglicher Anpassungen aufgrund eines der in Paragraph 8,7 genannten Ereignisse (“Corporate Event “) ist, bestimmt das Unternehmen gegebenenfalls die entsprechende Anpassung auf den Eröffnungs-/Schlusskurs, die Größe, den Wert und/oder die Menge der entsprechenden Transaktion (und auch die Höhe oder Größe der entsprechenden Aufträge).Diese Maßnahme wird vorgenommen, um (i) den verwässernden oder konzentrierenden Effekt zu berücksichtigen, der notwendig ist, um das wirtschaftliche Äquivalent der Rechte und Pflichten der Parteien im Rahmen dieses Geschäfts unmittelbar vor diesem Unternehmensereignis zu bewahren, und / oder (ii) den Effekt nachzubilden der Corporate Event für eine Person mit einer Beteiligung an dem jeweiligen zugrunde liegenden Basiswert-Wertpapier, die zu dem von der Gesellschaft festgelegten Zeitpunkt in Kraft tritt.

8.7 Die Ereignisse, die sich auf Absatz 8.6 bezieht, sind durch die Erklärung des Herausgebers eines Wertpapiers:

      1. eine Unterteilung, Konsolidierung oder Umklassifizierung von Aktien, ein Aktienrückkauf oder -stornierung oder eine Gratisausschüttung von Gratisaktien an bestehende Aktionäre, Kapitalisierung oder Aktiensplit oder umgekehrte Aktiensplit oder ein ähnliches Ereignis;
      2. eine Ausschüttung an bestehende Inhaber von Aktien oder zusätzlichen Aktien, sonstigem Aktienkapital oder Wertpapieren, die Dividenden und / oder Erlöse aus der Liquidation des Emittenten in gleichem Verhältnis zu solchen Zahlungen an die Inhaber der zugrunde liegenden Aktien gewährt, Wertpapiere oder garantiert, dass das Recht gewährt wird, Aktien zu einem geringeren als dem aktuellen Marktpreis pro Aktie zu erhalten oder zu kaufen;
      3. jedes andere Ereignis in Bezug auf Aktien, das einem der oben genannten Ereignisse entspricht oder anderweitig eine Verwässerung oder Konzentration auf den Marktwert von Aktien bewirkt;
      4. ein Ereignis, das einem der oben genannten Ereignisse entspricht oder anderweitig eine Verwässerung oder Konzentration auf den Marktwert eines nicht auf Aktien basierenden Wertpapiers bewirkt; oder
      5. jedes Ereignis, das durch ein Fusionsangebot in Bezug auf die Gesellschaft des zugrunde liegenden Vermögenswerts verursacht wird.

8.8 Wenn ein Finanzinstrument-Referenzwert, bei dem es sich um ein Wertpapier handelt, einem spezifischen Risiko unterliegt, das zu einem vorhergesagten Wertverlust führt, behält sich die Gesellschaft das Recht vor, Leerverkäufe zu beschränken oder das spezifische Finanzinstrument von der Handelsplattform zu nehmen.

8.9 Die Festlegung einer Anpassung oder Änderung des Eröffnungs-/Schlusskurses, der Größe, des Wertes und/oder der Menge der Transaktion (und/oder der Höhe oder Größe einer Bestellung) erfolgt nach alleinigem Ermessen des Unternehmens und ist für den Kunden schlüssig und bindend. Die Gesellschaft informiert den Kunden über jede Berichtigung oder Änderung über ihre interne Post, sobald dies zumutbar ist.

8.10 Im Falle, wenn der Kunde offene Positionen am Ex-Dividenden für eines der Referenzwerte des Finanzinstruments hat, hat das Unternehmen das Recht, diese Positionen zum letzten Kurs des vorangegangenen Handelstages zu schließen und das äquivalente Volumen der Finanz Instrument zum ersten verfügbaren Preis am Ex-Dividenden-Tag. In diesem Fall wird das Unternehmen den Kunden über die interne Post der genannten Anpassung informieren und keine Zustimmung des Kunden erforderlich sein. In dem Fall, in dem der Kunde absichtlich versucht, die Tatsache zu nutzen, dass Aktien an einem bestimmten Spot-Index gehen ex-Dividende, behält sich das Unternehmen das Recht vor, eine Dividenden Anpassung in Form von Provision ohne vorherige Ankündigung oder Zustimmung anzuwenden. Bei Short-Positionen wird die Dividenden Anpassung vom Kundenkonto abgebucht, wenn die Dividenden Anpassung = Index Dividende x Positionsgröße in Lots angegeben ist.

8.11 Der Kunde erkennt an, dass Aufträge zu Geld- und Briefkursen ausgeführt werden, die von der Gesellschaft angeboten werden und von ihrem Liquiditätsanbieter stammen. Aufgrund der hohen Volatilität des Marktes sowie der Internet-Konnektivität zwischen dem Client-Terminal und dem Server des Unternehmens oder dem Server des Unternehmens und dem Liquidity Provider können sich die vom Kunden verlangten Preise und der aktuelle Marktpreis in der Zeit zwischen dem Verkauf des Produkts ändern Der Kunde gibt seine Bestellung zum Zeitpunkt der Ausführung der Bestellung beim Unternehmen auf. Der Kunde nimmt zur Kenntnis, dass im Falle eines Kommunikations- oder technischen Fehlers, der zur Notierung von Off-Market-Preisen auf dem Angebotsfeed führt (die Preise zum Einfrieren / Stoppen der Aktualisierung oder Preisspitzen), die Gesellschaft sich das Recht vorbehält, einen Auftrag nicht auszuführen oder in Fällen, in denen die Order ausgeführt wurde, den Eröffnungs- und / oder Schlusskurs einer bestimmten Order zu ändern oder die zuvor genannte Order zu stornieren.

8.12 Angesichts der Volatilität, die sich sowohl auf den Preis als auch auf das Volumen auswirkt, bemüht sich das Unternehmen nach Kräften, den Kundenaufträgen das bestmögliche Ausführungsergebnis unter den vorherrschenden Marktbedingungen zu bieten. Kundenaufträge (Kauf / Verkauf, Kauflimit, Kaufstopp, Verkaufslimit, Verkaufsstopp, Stop-Loss und / oder Take-Profit) werden zum nächsten verfügbaren Marktpreis ausgeführt. Jedoch bei der Dauer von Perioden von volatilen Marktbedingungen, während Nachrichtenmeldungen, zu öffnenden Lücken (Börsensitzungen) oder zu möglichen Lücken, bei denen das Basisinstrument an einem bestimmten Markt ausgesetzt oder eingeschränkt wurde, können Kauf- / Verkaufsstopp- und Stop-Loss-Aufträge nicht ausgeführt werden Preis, sondern zum nächst besten verfügbaren Preis. In diesem Fall werden Take Profit-Orders unter / über Buy Stop / Sell Stop Orders oder Stop Loss Orders über / unter Buy Stop / Sell Stop Orders während der Aktivierung entfernt. Dies gilt auch dann, wenn eine Handelsstrategie als missbräuchlich betrachtet wird, da sie auf einen potenziellen risikolosen Gewinn oder eine andere Strategie abzielt, die von der Gesellschaft als missbräuchlich angesehen wird. Dementsprechend beschränkt die Platzierung eines Stop-Loss-Auftrags die Verluste des Kunden nicht notwendigerweise in der vorgesehenen Höhe.

8.13 Die Gesellschaft haftet nicht für Verzögerungen, Ungenauigkeiten oder andere Fehler bei der Übermittlung von Anweisungen oder Informationen des Kunden an die Gesellschaft und bildet die Gesellschaft gegenüber der Gegenpartei auch aus Gründen, die außerhalb der angemessenen Kontrolle der Gesellschaft liegen. Verzögerungen können durch verschiedene Gründe verursacht werden, abhängig von den aktuellen Marktbedingungen (z. B. hohe Marktvolatilität) sowie einer langsamen / schwachen Internetverbindung (z. B. zwischen dem Endgerät des Kunden und dem Server des Unternehmens).

8.14 “Manifest Error” bedeutet ein offenkundiges oder offensichtliches falsches Zitat der Gesellschaft oder eines Markts, Liquiditätsgebers oder einer offiziellen Preisquelle, auf die sich die Gesellschaft im Zusammenhang mit einer Transaktion gestützt hat, unter Berücksichtigung der aktuellen Marktbedingungen zum Zeitpunkt der Bestellung platziert, wie das Unternehmen vernünftigerweise bestimmen kann. Bei der Feststellung, ob eine Situation zu einem offensichtlichen Fehler führt, kann die Gesellschaft alle in ihrem Besitz befindlichen Informationen berücksichtigen, einschließlich Informationen über alle relevanten Marktbedingungen und jeden Fehler oder jede Unklarheit einer Informationsquelle oder Ankündigung. Die Gesellschaft wird bei der Feststellung, ob eine Situation zu einem offensichtlichen Fehler führt, gegenüber dem Kunden fair handeln, aber die Tatsache, dass der Kunde eine entsprechende finanzielle Verpflichtung, einen Vertrag oder eine Transaktion eingegangen ist oder davon Abstand genommen hat, wird von der Gesellschaft bei der Feststellung, ob ein offensichtlicher Fehler aufgetreten ist, nicht berücksichtigt.

8.15 In Bezug auf jeden offensichtlichen Fehler kann die Gesellschaft (wird aber nicht verpflichtet sein):

(a) die Einzelheiten jeder betroffenen Transaktion zu ändern, um widerzuspiegeln, was die Gesellschaft nach vernünftigem Ermessen als die richtigen oder fairen Bedingungen einer solchen Transaktion ohne einen Offensichtlichen Fehler erachtet; oder

(b) alle betroffenen Transaktionen für ungültig erklären, in welchem Fall alle diese Transaktionen als nicht eingegangen gelten.

8.16 Das Unternehmen haftet gegenüber dem Kunden nicht für Verluste (einschließlich entgangener Gewinne oder Einkünfte), die der Kunde oder eine andere Person aufgrund von oder in Verbindung mit einem offensichtlichen Fehler (einschließlich eines Manifests) erleiden könnte. Fehler der Gesellschaft oder die Entscheidung der Gesellschaft, eine betroffene Transaktion beizubehalten, zu ändern oder für ungültig zu erklären, außer in dem Ausmaß, in dem ein offensichtlicher Fehler durch vorsätzliches Verschulden oder Betrug des Unternehmens entstanden ist, gilt wie von einem zuständigen Gericht in einer endgültigen, nicht anfechtbares Urteil.

8.17 Die Gesellschaft hat das Recht, das Volumen der Bestellung des Kunden und den aktuellen Markt zu berücksichtigen Bedingungen, um mit der teilweisen Ausführung eines solchen Auftrags fortzufahren.

8.18 Die Gesellschaft hat das Recht, Spreads von Finanzinstrumenten nach eigenem Ermessen zu erhöhen oder zu verringern, abhängig von den aktuellen Marktbedingungen und der Größe der Bestellung des Kunden.

8.19 Die Swap-Rate hängt hauptsächlich von der Höhe der Zinssätze sowie der Gebühr der Gesellschaft für eine offene Position über Nacht ab. Es liegt im Ermessen des Unternehmens, die Höhe des Swap-Satzes für jedes Finanzinstrument zu einem bestimmten Zeitpunkt zu ändern, und der Kunde erkennt an, dass er dies regelmäßig auf der Handelsplattform überprüfen muss. Von Freitag bis Montag werden Swaps einmal berechnet, von Mittwoch bis Donnerstag werden Swaps dreifach berechnet.

8.20 Unbeschadet der Allgemeingültigkeit des Vorstehenden kann die Auferlegung einer Swapsatzgebühr erfolgen, wenn der Kunde die Handelsbedingungen / -systeme der Gesellschaft missbraucht oder wenn die Handelsstrategie des Kunden der Handelsplattform eine Gefahr darstellt oder wenn die Gesellschaft dies für erforderlich hält schützen Sie den reibungslosen Betrieb seiner Handelsplattform.

8.21 Internet-, Verbindungsverzögerungen und Preis-Feed-Fehler führen manchmal zu einer Situation, in der die elektronischen Systeme eine Preislatenz aufweisen, so dass für kurze Zeiträume eine Diskrepanz zwischen den vom Unternehmen angegebenen Preisen und den aktuellen Marktpreisen besteht. Der Kunde erkennt ausdrücklich an und stimmt zu, dass er keine Transaktionen mit dem Unternehmen durchführen wird, die sich auf Preislatenz-Arbitrage-Gelegenheiten stützen, entweder durch Verwendung zusätzlicher Funktionalitäten / Plug-Ins (d. H. Expert Adviser, etc.) oder auf andere Weise. Wenn der Kunde gegen diese Klausel verstößt, behält sich das Unternehmen das Recht vor, (i) Korrekturen oder Anpassungen der relevanten Transaktionskurspreise vorzunehmen, um widerzuspiegeln, was passiert wäre, wenn es keine Preis-Latenz-Arbitrage gegeben hätte; und / oder (ii) alle relevanten Transaktionen stornieren; und / oder (iii) das Konto des Kunden bei der Gesellschaft fristlos kündigen und / oder (iv) eine Verwaltungsgebühr in Höhe von 10% des eingezahlten Geldes erheben, wobei der Höchstbetrag auf 200 USD oder den Gegenwert der Einlagewährung festgelegt wird. Das Unternehmen kann nach eigenem Ermessen seine Rechte aus dieser Klausel nicht geltend machen, vorausgesetzt, dass der Kunde die Gesellschaft im Voraus über seine verknüpften Handelskonten mit der Gesellschaft informiert, die für eine Hedging-Strategie innerhalb dieser Konten (d.h Spiegelkonten) verwendet werden. In diesem Fall wird die Hedging-Aktivität in diesen Spiegelkonten von der Gesellschaft möglicherweise nicht als missbräuchliche Handelsstrategie betrachtet.

8.22 Die Gesellschaft behält sich das Recht vor, die kumulativen Gewinne, die sich aus diesem Handel ergeben, jederzeit umzukehren. Dies kann zu Zeiten geschehen, in denen der Verdacht eines Swapmissbrauchs besteht, der darauf abzielt, einen risikolosen Gewinn zu erzielen, wobei der Kunde die Handelsbedingungen / -systeme des Unternehmens missbraucht oder wenn die Handelsstrategie des Kunden eine Gefahr für die Handelseinrichtung des Unternehmens darstellt oder wenn die Gesellschaft dies für notwendig erachtet um den reibungslosen Betrieb seiner Handelsanlage zu schützen.

9.9. Ablauf Transaktionen

9.1 Für bestimmte Transaktionen der Finanzinstrumente kann ein Verfalldatum gelten (eine “Expiry Transaction”). Die Details dieser Daten sind in der Vertragsspezifikation auf der Finmarket-Webseite verfügbar. Der Kunde erkennt an und stimmt zu, dass die Gesellschaft das Recht hat, eine Transaktion nach eigenem Ermessen ohne vorherige Ankündigung zu schließen, wenn der Referenzwert ein derivatives Finanzinstrument ist, das bei Ablauf durch eine andere Lieferung als in Geld, eine angemessene Zeit davor, abgerechnet werden kann bis zum Ablaufdatum, das im alleinigen Ermessen der Gesellschaft festgelegt wird. Die Gesellschaft unterliegt keiner Verpflichtung zur Übertragung einer Position in einem solchen derivativen Finanzinstrument. Der Kunde wird aufgefordert, seine Position vor der Ablaufzeit zu schließen

9.2 Der Preis für eine Verfalltransaktion ist (a) der letzte gehandelte Preis vor oder nach dem Abschluss oder der maßgebliche offizielle Schlusskurs oder -wert in dem relevanten Referenzwert, wie von der betreffenden Börse oder dem relevanten Markt gemeldet, Fehler und Auslassungen ausgeschlossen; plus oder gegebenenfalls abzüglich (b) eines Spreads, den die Gesellschaft anwendet, wenn eine solche Expiry-Transaktion abgeschlossen ist. Einzelheiten zum Spread, den das Unternehmen bei Abschluss einer bestimmten Expiry-Transaktion anwendet, sind auf Anfrage erhältlich.

9.3 Bei einer Vertragsverlängerung wird der Kunde nach den Preisunterschieden des abgelaufenen und des neuen Vertrages berechnet.

10.Margin und Leverage Levels

10.1 Als Voraussetzung für den Abschluss einer Transaktion verlangt die Gesellschaft die Hinterlegung von Margin, um die Haftung des Kunden gegenüber der Gesellschaft für Verluste zu sichern, die im Zusammenhang mit der Transaktion entstehen könnten. Das “Leverage Level” ist das Verhältnis von Margin zum Marktwert der offenen Transaktionsposition, die es sichert. Durch die Annahme dieser Vereinbarung hat der Kunde die “Leverage Levels” gelesen, verstanden und akzeptiert, wie sie auf der Webseite “Vertragsspezifikation”, “Kundenkontotypen” und auf der Finmarket-Webseite zu finden sind. Die Leverage-Stufe eines Kundenkontos kann von der Gesellschaft nach eigenem Ermessen in Bezug auf Angelegenheiten wie den auf dem Kundenkonto gehaltenen Einzahlungs- oder Margin-Betrag und die Höhe des auf gehaltene (n) Finanzinstrument (e) gehaltenen Kreditrisikos geändert werden in den Kundenkonten.

10.2 Margin-Anforderungen oder Leverage-Level können ohne vorherige Ankündigung von Zeit zu Zeit im alleinigen und absoluten Ermessen der Gesellschaft festgelegt und geändert werden, um realisierte oder nicht realisierte Verluste aus oder im Zusammenhang mit Transaktionen abzudecken, einschließlich nachträglicher Variation der festgelegten Margin-Sätze Zu dem Zeitpunkt zudem die Transaktionen geöffnet werden. Der Kunde kann jederzeit beantragen, die Hebelwirkung seines Kontos zu ändern, indem er sich an das Unternehmen wendet. Der Kunde erkennt an, dass es der Gesellschaft freisteht, die Hebelwirkung des Kundenkontos jederzeit ohne Zustimmung des Kunden auf Dauer oder für einen begrenzten Zeitraum zu ändern. Ein solches Ereignis wird dem Kunden vom Unternehmen per interner Post oder per E-Mail mitgeteilt.

10.3  Der Kunde ist verpflichtet, auf seinem Konto jederzeit ausreichende Mittel zu halten, um alle Margenanforderungen zu erfüllen. Darüber hinaus ist die Gesellschaft berechtigt, die vom Kunden deponierten Vermögenswerte (mit Ausnahme von nur zur Verwahrung bestimmten Vermögenswerten) von Zeit zu Zeit als Sicherheit gegen die Margenanforderungen des Kunden zu behandeln. Nur Geldmittel, die netto von Bankgebühren, die sich auf die Überweisung beziehen, erhalten werden, werden als bezahlt gutgeschrieben. Für den Fall, dass die Margin auf dem Kundenkonto nicht ausreicht, um die von der Gesellschaft festgelegten Margin-Sätze zu erfüllen, kann sie die Transaktion und das Konto des Kunden ohne Vorankündigung sofort schließen oder beenden. Unbeschadet der Allgemeingültigkeit des Vorangehenden ist die Gesellschaft berechtigt, aber nicht verpflichtet, die Positionen des Kunden ab dem unrentabelsten zu schließen, wenn die Margin 100% der Margin- oder Leverage-Level-Anforderung beträgt. In dem Fall, in dem die Margin gleich oder weniger als 50% der Margin- oder Leverage-Level-Anforderung ist, werden die Positionen des Kunden automatisch geschlossen, beginnend mit den unrentabelsten, zum damaligen Marktpreis.

10.4 Die Gesellschaft kann unter verschiedenen Marktbedingungen und vorbehaltlich der finanziellen Mittel des Kunden, wenn die Gesellschaft dies für notwendig hält und ohne dem Kunden eine Mitteilung zu machen, das Recht haben, einige oder alle Positionen des Kunden zu schließen oder Aufträge zu stornieren, um zusätzliche Sicherheiten zu verlangen in den hier genannten Ereignissen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf:

a. Das Versäumnis des Kunden, die Anforderung zusätzlicher Sicherheiten zu erfüllen (erforderliche Mittel zur Führung des Kontos) Oder um Positionen zu halten oder ein aktives Konto zu halten).

b. Im Falle einer Insolvenz durch oder gegen den Kunden

c. Wenn der Kontostand des Kunden und / oder das Eigenkapital niedriger sind als die Mindestwartungsanforderungen.

10.5 Der Kunde bestätigt, dass er für die Überwachung der Margin auf seinem Konto und für die Überprüfung der Unterschiede zwischen den verschiedenen Arten von Konten auf der Finmarket-Website verantwortlich ist (einschließlich, ohne Einschränkung: erforderliche Marge), bevor ein Konto eröffnet und / oder eine Bestellung aufgegeben wird.

10.6 Das Unternehmen behält sich das Recht vor, die Art des Kundenkontos und umgekehrt basierend auf den gesamten Einschusszahlungen auf dem Kundenkonto sowie basierend auf dem aktuellen Kontostand des Kundenkontos zu aktualisieren oder herabzustufen.

10.7 Der Kunde stimmt hiermit den Randbedingungen zu und verpflichtet sich, von jeglicher Haftung, Ansprüchen, Schäden und Verlusten freizustellen, die infolge von Handlungen des Unternehmens zur Verfolgung der Margenbedingungen und -richtlinien entstehen..

11. Marktmissbrauch usw.

Der Kunde darf die elektronischen Systeme nicht für Bestellungen oder Transaktionen für oder in Verbindung mit Aktivitäten verwenden, die einen betrügerischen oder illegalen Zweck oder Marktmissbrauch oder eine anderweitige Verwendung der elektronischen Systeme entgegen geltender Vorschriften darstellen. Für die Zwecke dieser Vereinbarung bedeutet “Marktmissbrauch” ein Verhalten in Bezug auf Anlagen, die Insider-Geschäfte, Marktmanipulation oder Marktverzerrungen beinhalten, die gegen anwendbare Vorschriften verstoßen. Der Kunde ist verpflichtet, sich mit anwendbaren Vorschriften über den Leerverkauf von Wertpapieren vertraut zu machen und diese einzuhalten, wenn der Kunde einen Leerverkaufsvertrag für Differenzgeschäfte mit einem Wertpapier als Referenzwert ausführen will und für seine Nutzung der elektronischen Systeme sorgt, wird die Gesellschaft keine anwendbaren Vorschriften bezüglich des Leerverkaufs von Wertpapieren oder von Bedingungen dieser Vereinbarung in Bezug auf Leerverkaufsaufträge oder Transaktionen verletzen.

12. Refusal to execute orders

12.1 Die Gesellschaft behält sich das Recht vor, zu jeder Zeit während ihrer Beziehung mit dem Kunden und nach eigenem Ermessen die Bereitstellung von Anlage – oder Nebendienstleistungen abzulehnen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf die Übermittlung und / oder Ausführung von Anweisungen zum Zwecke der Handel mit Finanzinstrumenten, ohne dem Kunden irgendeine Notiz und / oder Erklärung zu geben. Zu den Fällen, zu denen die Gesellschaft berechtigt ist, gehören folgende (die Liste ist nicht vollständig ):

  1. Wenn der Kunde die erforderliche Einschusszahlung nicht im Handelskonto des Kunden hinterlegt hat;
  2. Wann immer das Unternehmen der Meinung ist, dass der Auftrag den reibungslosen Betrieb oder die Zuverlässigkeit der Handelsplattform des Unternehmens verletzen kann;
  3. Wann immer die Gesellschaft der Ansicht ist, dass die Bestellung darauf abzielt, den Markt des spezifischen Finanzinstruments zu manipulieren;
  4. Wenn das Unternehmen der Ansicht ist, dass der Auftrag ein Ergebnis der Verwendung vertraulicher Insiderinformationen ist (Insiderhandel);
  5. Wann immer die Gesellschaft der Ansicht ist, dass der Auftrag die Erlöse aus illegalen Handlungen oder Aktivitäten legalisieren soll (Geldwäsche).

12.2 Die Gesellschaft behält sich das Recht vor, die Ausführung einer ausstehenden Bestellung abzulehnen und / oder den Eröffnungs- / Schlusskurs einer Bestellung zu ändern, falls ein technischer oder sonstiger Fehler auftritt.

12.3 Der Kunde akzeptiert, dass jede Weigerung des Unternehmens, einen Auftrag des Kunden auszuführen, seine bestehenden Rechte nicht berührt und keine Verpflichtungen des Kunden gegenüber dem Unternehmen oder Rechte des Unternehmens gegenüber dem Kunden oder sein Vermögen berührt.

12.4 Der Kunde akzeptiert und erkennt an, dass die Gesellschaft nicht verantwortlich ist, falls die Bestellung eines Kunden verspätet oder gar nicht zu dem geforderten Preis (d. h. dem vorherrschenden Marktpreis) ausgeführt wird, da die Notierungen von den Liquiditätsanbietern und die Preise unter Verwendung einer Brückentechnologie und des Marktes sich in volatilen Perioden in der Regel schnell bewegen.

13. Abwicklung von Transaktionen

13.1 Die Gesellschaft wird bei Ausführung dieser Transaktionen eine Abwicklung aller Transaktionen vornehmen. Sofern nicht anders vereinbart, entspricht die Abwicklung von Transaktionen der üblichen Praxis für die betreffenden Finanzinstrumente oder den betreffenden Markt.

13.2 Kontoauszüge und Bestätigungen werden dem Kunden auf dem Konto der Handelsplattform des Unternehmens zur Verfügung gestellt, auf der die genannten Angaben gespeichert sind. Auf Wunsch des Kunden wird das Unternehmen dem Kunden monatlich innerhalb von fünf (5) Geschäftstagen nach Ende des Vormonats einen Kontoauszug per E-Mail zukommen lassen. Falls im vergangenen Monat keine Transaktionen abgeschlossen wurden, wird kein Kontoauszug bereitgestellt. Eine Kontoauszugserklärung oder eine Bestätigung, die von der Gesellschaft in Bezug auf ein Geschäft oder eine andere Angelegenheit ausgestellt wird, ist endgültig und bindend für den Kunden, es sei denn, der Kunde reicht seinen Widerspruch innerhalb von zwei (2) Geschäftstagen nach Erhalt schriftlich ein.

13.3 Die Gesellschaft betrachtet ihre Verpflichtungen gemäß Paragraph 13.2 als erfüllt, da der Kontoauszug sowie die Bestätigung einer Transaktion online und über die Handelsplattform der Gesellschaft verfügbar sind. Ein eventueller Einwand, den der Kunde bezüglich seiner ausgeführten Transaktion hat, ist nur gültig, wenn er innerhalb von zwei (2) Geschäftstagen nach dem Datum der Transaktion schriftlich bei der Gesellschaft eingeht. Im Fall von per E-Mail versandten Kontoauszügen kann der Kunde seinen Widerspruch innerhalb von zwei (2) Werktagen nach Erhalt der Kontoauszugserklärung oder der Bestätigung schriftlich einreichen.

14. Ausführungsrichtlinie für Bestellungen

14.1 Die Gesellschaft ergreift alle zumutbaren Schritte, um für ihre Kunden die bestmöglichen Ergebnisse bei der Ausführung von Kundenaufträgen in Bezug auf Finanzinstrumente zu erzielen. Die “Order Execution Policy” der Gesellschaft enthält eine allgemeine Übersicht über die Ausführung von Aufträgen sowie verschiedene andere Faktoren, die die Ausführung eines Finanzinstruments beeinflussen können.

14.2 Die „Auftragsausführungspolitik“ der Gesellschaft ist Teil der Vereinbarung des Kunden mit der Gesellschaft, daher stimmt der Kunde durch den Abschluss dieser Vereinbarung mit der Gesellschaft auch den Bedingungen der „Auftragsausführungspolitik“ zu.

14.3 Der Kunde erkennt an und akzeptiert, dass er die “Order Execution Policy” gelesen und verstanden hat. Ein Dokument, das sich auf der Finmarket-Webseite unter ”Rechtliche Dokumentation” befindet.

14.4 Mit dem Abschluss dieser Vereinbarung erklärt der Kunde seine ausdrückliche Zustimmung, dass die Gesellschaft die Aufträge des Kunden außerhalb eines geregelten Marktes oder MTF ausführt oder entgegennimmt und zur Ausführung übermittelt.

15. Kundenkonto

15.1 Der Kunde eröffnet ein Konto bei der Gesellschaft, um eine Transaktion gemäß dieser Vereinbarung abzuschließen. Dieser Vertrag gilt mit der ersten Finanzierung des Kundenkontos als wirksam, sofern das Unternehmen dem Kunden eine schriftliche Bestätigung für seine Annahme zugesandt hat.

15.2 Der Kunde darf sein Konto nicht zur Zahlung an Dritte verwenden

15.3 Um ein Konto eröffnen zu können, muss der Kunde das Antragsformular ausfüllen und alle erforderliche Dokumente bereitstellen wie in den entsprechenden Formularen für die Kontoeröffnung beschrieben:

a. für natürliche Personen – individuelle Konto Anmeldung und gemeinsame Konto Anmeldung

b. Für juristische Personen – Firmenkonto-Antrag

15.4 If the Client has opened more than one Client Account, the Company shall have the right to treat these Client Accounts as a single Client Account. The Company may at its sole discretion elect to transfer and use available Margin or other funds from one Client Account for the purposes of discharging Margin requirements or liabilities in one or more of the Client’s other Client Accounts even if such transfer may result in the closure of open positions in any Client Account from which Margin or other funds are transferred and the Company shall not have any liability for any claim in respect of such action as described in this paragraph.

15.5 Any funds received in a currency for which the Client does not hold an account shall be converted by the Company into the Client’s base currency. The conversion shall be made at the exchange rate applied on the day and at the time when the relevant funds are at the disposal of the Company.

16. Gemeinsame Konten

16.1 Wenn mehr als eine natürliche Person diesen Vertrag ausführt (“Gemeinschaftskonto”), verpflichten sich alle diese natürlichen Personen zur gesamtschuldnerischen Haftung für die in diesem Vertrag übernommenen Verpflichtungen (das heißt zum Beispiel, dass eine Person das gesamte Konto zurückziehen kann) Kontostand, und im Falle eines Sollsaldos oder Schulden auf dem Konto gegenüber der Gesellschaft, ist jeder Kontoinhaber verantwortlich für die Rückzahlung des gesamten Guthabens und nicht nur eines Teils davon.

16.2 Die Gesellschaft ist berechtigt, jeden Kontoinhaber eines Gemeinschaftskontos als Vollmacht (als wären sie die einzige Person, die den Vertrag abschließt) im Namen der anderen zu behandeln, ohne Mitteilungen, Anträge oder Bestätigungen an die anderen zu erteilen, einschließlich einer Anweisung, Anlagen von dem Konto zu liquidieren und / oder zu entnehmen und / oder ein Konto zu schließen), jedoch kann die Gesellschaft nach ihrem alleinigen und absoluten Ermessen eine Weisungsanfrage verlangen von allen Inhabern eines gemeinsamen Kontos.

16.3 Ein Kontoinhaber kann die Gesellschaft auffordern, das Konto in ein einziges Konto umzuwandeln. Die Gesellschaft kann (ist jedoch nicht verpflichtet) von allen Inhabern des Gemeinschaftskontos zuvor die Vollmacht verlangen. Jede Person, die vom Konto abgezogen wird, haftet weiterhin für alle Verpflichtungen und Verbindlichkeiten aus dem Vertrag, die sich auf den Zeitraum beziehen, bevor sie vom Konto entfernt wurden.

17. Drittanbieter- Account Managers

17.1 Sie können in Ihrem Namen eine Drittpartei für die Verwaltung Ihres Kontos oder die Handelsstrategie Ihres Kontos beauftragen (“ein Kontoverwalter”), und Sie garantieren hiermit, dass der oben genannte Drittanbieter alle erforderlichen behördlichen Genehmigungen, Zulassungen, Registrierungen oder Lizenzen hat (“Zustimmungserklärungen”), die erforderlich sein können, um in dieser Eigenschaft zu handeln. Wir sind nicht verpflichtet, die Autorität eines Account Managers zu überprüfen oder dass der Account Manager die erforderlichen behördlichen Genehmigungen hat. Nach unserem alleinigen und freien Ermessen können wir jedoch solche Nachweise verlangen, die wir für richtig halten, um nachzuweisen, dass der Kontoverwalter befugt ist, in Ihrem Namen zu handeln, und die erforderlichen behördlichen Genehmigungen vorliegen.

17.2 Sie ermächtigen uns, alle Anweisungen des Kundenbetreuers mündlich oder schriftlich in Bezug auf Ihr Konto zu akzeptieren, und wir sind nicht verpflichtet, Sie oder eine andere Person zu befragen, bevor Sie auf Anweisung eines Kundenbetreuers handeln. Wir können mit dem Kundenbetreuer direkt in Bezug auf das Konto kommunizieren und Sie stimmen zu, dass die von uns an den Kundenbetreuer gemachten Mitteilungen als von Ihnen erhalten gelten, wenn sie vom Kundenbetreuer erhalten werden. Sie ermächtigen uns ferner, alle Informationen, die wir in Bezug auf das Konto besitzen, einschließlich persönlicher Informationen über Sie, dem Kontoverwalter offenzulegen oder zu gewähren.

17.3 Sie erkennen an und akzeptieren, dass wir bei der Bereitstellung der Handelssysteme für den Kundenbetreuer das Recht, aber nicht die Verpflichtung haben, Limits, Kontrollen, Parameter und / oder andere Kontrollen auf dem Konto festzulegen.
Die Befugnis des Managers, die Handelssysteme zu benutzen oder auf sie zuzugreifen. Sie erkennen dennoch an, dass wir Ihnen gegenüber weder verpflichtet noch verantwortlich sind, solche Beschränkungen oder Kontrollen für den Handel des Kundenbetreuers einzuführen und dass Sie die volle Verantwortung und Haftung für die Handlungen des Kundenbetreuers haben.
Sie erklären sich damit einverstanden, uns für Verluste, Schäden oder Kosten zu entschädigen, die aufgrund von Folgendem entstehen: (a) die Gesellschaft handelt auf Anweisung des Kundenbetreuers außerhalb des Zuständigkeitsbereichs des Kundenbetreuers; oder (b) der Account Manager hat einen Verstoß gegen die Bestimmungen seiner Bestellung begangen.

17.4 Wenn Sie die Bestellung oder die Genehmigung eines Kundenbetreuers widerrufen oder ändern möchten, müssen Sie eine solche Absicht schriftlich mitteilen, deren Kündigung erst zwei Geschäftstage nach Erhalt wirksam wird (es sei denn, wir teilen Ihnen mit, dass eine kürzere Frist gelten wird). Sie erkennen an, dass Sie für alle Anweisungen, die Sie vor Inkrafttreten des Widerrufs / der Änderung erhalten haben, weiterhin haftbar sind und dass Sie für Verluste verantwortlich sind, die sich aus Transaktionen ergeben, die zu diesem Zeitpunkt offen sind.

17.5 Wenn Sie die Bestellung oder die Genehmigung eines Kundenbetreuers widerrufen oder ändern möchten, müssen Sie eine solche Absicht schriftlich mitteilen, deren Kündigung erst zwei Geschäftstage nach Erhalt wirksam wird (es sei denn, wir informieren Sie, dass ein kürzerer Zeitraum gelten wird). Sie erkennen an, dass Sie für alle Anweisungen, die Sie vor Inkrafttreten des Widerrufs / der Änderung erhalten haben, weiterhin haftbar sind und dass Sie für Verluste verantwortlich sind, die sich aus Transaktionen ergeben, die zu diesem Zeitpunkt offen sind.

18. Sicherung der Gelder des Kunden

18.1 Wenn das Unternehmen Gelder des Kunden einbehält, unternimmt die Gesellschaft alle möglichen Maßnahmen, um die Gelder gegen die Verwendung von für die Zwecke der Gesellschaft zu sichern.

18.2 Die Gelder des Kunden werden auf dem Bankkonto eines Kunden gehalten, das die Gesellschaft von Zeit zu Zeit festlegen kann.

18.3 Die Gesellschaft wird im Buchhaltungssystem für ihre eigenen Fonds / Vermögenswerte und für die Fonds / Vermögenswerte der Kunden separate Aufzeichnungen führen, um Sie jederzeit und ohne Verzögerung von einander zu unterscheiden.

19. Geldtransfer

19.1 Der Kunde muss seinen Namen und alle erforderlichen Informationen in Übereinstimmung mit den internationalen Vorschriften zur Bekämpfung der Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung auf dem Zahlungsdokument klar spezifizieren. Es ist die Politik des Unternehmens, keine Zahlungen von Dritten anzunehmen, die dem Konto des Kunden gutgeschrieben werden.

19.2 Die vom Kunden auf das Bankkonto überwiesene Beträge, werden auf dem Kundenkonto zum “Wertdatum” der empfangenen Zahlung innerhalb von 24 Arbeitsstunden und nach Abzug/Belastungen durch den Kontoanbieter des Kunden hinterlegt. Wenn das Konto des Kunden während der Bearbeitungszeit der Kaution eine Zwischenstation erreicht, haftet das Unternehmen nicht für etwaige Verluste.

19.3 Der Kunde ist allein und vollständig für die Zahlungsdetails verantwortlich, die dem Unternehmen gegeben werden, und das Unternehmen übernimmt keine Verantwortung für die Gelder des Kunden, wenn sich irgendwelche Zahlungsdetails als falsch oder fehlend erweisen.

19.4 Das Unternehmen haftet nicht für Gelder, die nicht direkt auf die Bankkonten des Unternehmens eingezahlt wurden.

a. Die Gesellschaft hat das Recht, die überwiesenen Gelder eines Kunden in einem der folgenden Fälle abzulehnen (die Liste nicht vollständig)
b. Wenn das Geld von einer dritten Partei überwiesen wird;
c. Wenn die Gesellschaft berechtigten Grund zu der Annahme hat, dass die Person, die die Mittel überwiesen hat, keine ordnungsgemäß bevollmächtigte Person war;

Wenn das Unternehmen den begründeten Verdacht hat, dass die Übertragung gegen anwendbare Gesetze, Vorschriften und / oder andere europäische oder internationale Vorschriften zur Bekämpfung der Geldwäsche verstößt.

19.5 In jedem der oben genannten Fälle, die den Vorschriften unterliegen, wird die Gesellschaft die erhaltenen Geldmittel auf dieselbe Weise an den Überweisenden zurücksenden, wie sie eingegangen sind, und der Kunde ist dafür verantwortlich, alle damit verbundenen Kosten des Kontoführers zu bezahlen. Die Gesellschaft kann diese Transaktion auch den zuständigen Behörden melden.

19.6 Durch die Annahme dieser Vereinbarung erteilt der Kunde seine Zustimmung und ermächtigt die Gesellschaft, im Namen des Kunden Ein- und Auszahlungen vom “Kundenkonto” vorzunehmen, einschließlich, aber nicht beschränkt auf die Abwicklung von Transaktionen, die von oder im Namen des Kunden durchgeführt werden , für die Zahlung aller Beträge, die von oder im Auftrag des Kunden an die Gesellschaft oder eine andere Person gezahlt werden.

19.7 Der Kunde hat das Recht, die Gelder, die nicht für die Margendeckung verwendet werden, vom Konto zurückzuziehen frei von Verpflichtungen (d. h. freie Marge) und ohne das Konto zu schließen.

19.8 Sofern die Parteien nichts anderes schriftlich vereinbart haben und vorbehaltlich der geltenden Vorschriften, wird jeder von der Gesellschaft an den Kunden zu zahlende Betrag direkt auf das persönliche Konto des Kunden überwiesen. Überweisung des Fonds Anträge werden von der Gesellschaft innerhalb des auf der Finmarket-Webseite angegebenen Zeitraums bearbeitet, und die für die Gutschrift auf dem persönlichen Konto des Kunden erforderliche Zeit hängt vom Kontoanbieter des Kunden und seinen zwischengeschalteten Banken ab.

19.9 Rücknahmegebühr wird gemäß der Anlage 1 berechnet, das Unternehmen behält sich das Recht vor auf Änderung / Erhöhung/ Verringerung oder Stornierung der Gebühr. Die Rücknahme spiegelt die Prozesskosten wider.

19.10 Die Rücknahme/Auszahlung per Kreditkarte ist nur für den ersten Einzahlungsbetrag möglich, und die Gesellschaft hat das Recht, die Auszahlung per Banküberweisung durchzuführen. Im Falle einer solchen Auszahlung durch Banküberweisung hat die Gesellschaft das Recht, dem Kunden die Gebühr in Rechnung auszustellen.

19.11 Skrill und Cash U stehen aus Gründen, die die Gesellschaft nicht zu vertreten hat, nicht immer zur Verfügung, und die Gesellschaft hat das Recht, zusätzliche Gebühren für Ein – und Auszahlung im Zusammenhang mit der Verwendung jener Methoden zu erheben, die die in Absatz 19.9 und in der Anlage 1 dieser Vereinbarung.

19.12 Die Gesellschaft hat das Recht, zusätzliche Gebühren im Zusammenhang mit allen Banküberweisungen zu erheben. Die zusätzlichen Gebühren können die in Absatz 19.9 und Anhang 1 dieser Vereinbarung angegebenen festen Gebühren übersteigen. Bei Abhebungen, die am gleichen Tag beantragt werden, ist die Gesellschaft berechtigt, zusätzliche Gebühren zu erheben, die über die in Absatz 19.9 und in Anhang 1 dieser Vereinbarung genannten festen Gebühren hinausgehen.

19.13 Alle anderen Gebühren im Zusammenhang mit Rücknahmen gehen zu Lasten des Kunden (d. H. Bankgebühren und andere Gebühren). Für den Fall, dass diese Gebühr von der Gesellschaft bezahlt wird, hat die Gesellschaft das Recht, diese Gebühren vom Konto des Kunden oder seiner nächsten Einzahlung abzuziehen.

19.14 Die Abhebungen des Kunden sollten nach der gleichen Methode erfolgen, die der Kunde zur Finanzierung seines Kundenkontos und desselben Auftraggebers verwendet. Das Unternehmen behält sich das Recht vor, eine Auszahlung mit einer bestimmten Zahlungsmethode abzulehnen und schlägt eine andere Zahlungsmethode vor, bei der der Kunde eine neue Auszahlungsanfrage durchführen oder weitere Unterlagen anfordern muss, während er die Auszahlungsanfrage bearbeitet. Gegebenenfalls behält sich die Gesellschaft das Recht vor, die Gelder des Kunden nur in der Währung zu senden, in der diese Gelder hinterlegt wurden. Falls die Gesellschaft mit den vom Kunden zur Verfügung gestellten Unterlagen nicht zufrieden ist, wird die Gesellschaft die Auszahlungstransaktion gegebenenfalls stornieren und den Betrag nach Abzug von Gebühren / Gebühren, die von den Kontoinhabern des Kunden berechnet werden, auf das Konto des Kunden zurücküberweisen.

19.15 Während des Fortbestehens von Transaktionen mit der Gesellschaft und bis zur vollständigen Begleichung aller Beträge, die der Kunde der Gesellschaft zu irgendeinem Zeitpunkt schuldet, hat die Gesellschaft, unbeschadet der gesetzlichen oder vertraglichen Rechte der Gesellschaft, einen allgemeinen Vorzugsrecht auf alle und / oder alle Gelder des Kunden, handelbare Instrumente und andere Vermögenswerte jeglicher Art, die zu irgendeinem Zeitpunkt in seinen Besitz, seine Verwahrung oder seine Macht fallen, in Bezug auf und als Sicherheit für jegliche Gelder und Verbindlichkeiten. Der Kunde kann der Gesellschaft jederzeit und in beliebiger Form, sei es allein oder gemeinsam mit anderen Personen, schuldig sein und ob diese Verbindlichkeiten tatsächlich oder bedingt, direkt oder als Sicherheit sind. Die Gesellschaft kann nach eigenem Ermessen von Zeit zu Zeit und ohne vorherige Genehmigung oder vorherige Zustimmung des Kunden Beträge, die im Namen und / oder auf dem Kredit des Kunden gehalten werden, gegen die Verpflichtungen des Kunden gegenüber der Gesellschaft und / oder Zusammenführen, Konsolidieren oder Kombinieren von Konten des Kunden mit dem Unternehmen. Sofern zwischen der Gesellschaft und dem Kunden nichts anderes schriftlich vereinbart wurde, begründet diese Vereinbarung keine Rechte oder Kreditfazilitäten.

19.16 Falls ein Betrag, der auf dem Bankkonto des Kunden eingegangen ist, vom Konto des Kunden jederzeit und aus irgendeinem Grund rückgängig gemacht wird, wird das Unternehmen die betroffene Anzahlung sofort vom Handelskonto des Kunden stornieren und behält sich das Recht vor, alle anderen Arten der Transaktion zu stornieren nach dem Datum der betroffenen Einlage. Diese Handlungen können zu einem negativen Saldo in allen oder einem der Handelskonten des Kunden führen, und der Kunde akzeptiert hiermit einen solchen negativen Saldo. Die Gesellschaft behält sich das Recht vor, Konten des Kunden mit der Gesellschaft gemäß Klausel 19.12 zusammenzufassen, zu konsolidieren oder zu kombinieren, wie in dieser Vereinbarung beschrieben.

19.17 Der Kunde garantiert und akzeptiert, dass er die zusätzlichen Informationen, einschließlich der Kosten und Gebühren, für die auf der Finmarket – Webseite verfügbaren Ein – und Auszahlungen für jede Zahlungsmethode verstanden und akzeptiert hat, einschließlich und ohne Einschränkung das Vertragsspezifikationsdokument für verschiedenen Kontotypen. Die Gesellschaft behält sich das Recht vor, diese Kosten und Gebühren nach eigenem Ermessen zu ändern. Informationen über solche Änderungen werden auf der Finmarket-Webseite zur Verfügung gestellt, die der Kunde während der Laufzeit dieser Vereinbarung regelmäßig überprüfen muss.

19.18 Der Kunde erkennt an, dass in dem Fall, in dem das Bankkonto eines Kunden für einen bestimmten Zeitraum und aus einem bestimmten Grund eingefroren wird, das Unternehmen keine Verantwortung übernimmt und die Gelder des Kunden ebenfalls eingefroren werden. Darüber hinaus erkennt der Kunde an, dass er die zusätzlichen Informationen zu jeder im Kundenportal verfügbaren Zahlungsmethode gelesen und verstanden hat.

19.19 Der Kunde stimmt zu, dass sein / ihr Geld gegebenenfalls in einem Sammelkonto hinterlegt werden kann.

20. Kosten und Gebühren des Unternehmens

20.1 Die Gesellschaft hat Anspruch auf Gebühren von dem Kunden für jegliche im Rahmen dieser Vereinbarung erbrachten Dienstleistungen sowie auf die Erstattung von Ausgaben, die für die Verpflichtungen entstehen, die sie während der Ausführung der genannten Dienstleistungen übernimmt. Die Gesellschaft behält sich das Recht vor, die Höhe, Beträge und Prozentsätze ihrer Gebühren von Zeit zu Zeit zu ändern, und der Kunde wird entsprechend informiert. Die Gesellschaft kann diese Gebühren einseitig und ohne die vorherige Zustimmung des Kunden ändern.

20.2 Der Kunde zahlt der Gesellschaft jeden Betrag, den er der Gesellschaft schuldet, in frei transferierbaren und verfügbaren Tagesgeldern, in der Währung und auf den von der Gesellschaft angegebenen Konten und ohne Aufrechnung, Widerklage , Abzug oder Zurückbehaltung, es sei denn, der Kunde ist gesetzlich dazu verpflichtet, und der Kunde verzichtet hiermit ausdrücklich auf ein Recht auf Aufrechnung, Widerklage, Abzug oder Zurückbehaltung im Zusammenhang mit der Angelegenheit in diesem Absatz erwähnt.

20.3 Infolge des Handels kann das Kundenkonto in einen negativen Saldo geraten, in diesem Fall behält sich die Gesellschaft das Recht vor, alle negativen Saldo mit den in den Paragraphen 19 und 20 und in dieser Vereinbarung beschriebenen Mitteln geltend zu machen, und der Kunde ist voll verantwortlich den negativen Betrag an die Gesellschaft zu hinterlegen und zu bezahlen. Die Gesellschaft haftet nicht für einen negativen Kontostand auf dem Kundenkonto und lehnt hiermit jegliche Haftung jeglicher Art und im Zusammenhang mit dem negativen Saldo ausdrücklich ab.

20.4 Die Gesellschaft kann ihre Gebühren von allen Mitteln abziehen, die sie im Namen des Kunden hält. Zu diesem Zweck ist die Gesellschaft berechtigt, die Konten eines Kunden zu verbinden oder zu übertragen. Die Gesellschaft hat das Recht, alle offenen Positionen des Kunden zu schließen, um alle Verpflichtungen des Kunden gegenüber der Gesellschaft zu erfüllen.

20.5 Die Gesellschaft wird dem Kunden Zinsen auf fällige Beträge berechnen, die bei Fälligkeit nicht bezahlt werden, und zwar in dem Satz, der vernünftigerweise von der Gesellschaft als Kosten für die Finanzierung dieser überfälligen Summe bestimmt wird. Die Zinsen fallen täglich an. Darüber hinaus kann die Gesellschaft, falls der Kunde die erforderliche Einzahlung nicht innerhalb der vorgegebenen Frist leistet, den Verkauf von Finanzinstrumenten aus dem / den Handelskonto (s) des Kunden ohne weitere Benachrichtigung an den Kunden fortsetzen, sofern zwischen der Gesellschaft und dem Kunden nichts anderes vereinbart wurde . Die Gesellschaft wird dann den Kunden über den erfolgten Verkauf mündlich, per E-Mail oder durch Senden einer entsprechenden Mitteilung über die Handelsplattform des Unternehmens informieren.

20.6 Die Gesellschaft kann alle Arten von Steuern von jeder Zahlung abziehen oder einbehalten, wenn sie dazu gemäß den anwendbaren Vorschriften verpflichtet ist. Wenn der Kunde gesetzlich verpflichtet ist, in Bezug auf eine Zahlung Abzug oder Zurückbehaltung vorzunehmen, verpflichtet sich der Kunde, diesen Betrag an die Gesellschaft zu zahlen. Dies führt dazu, dass die Gesellschaft einen Betrag erhält, der dem vollen Betrag entspricht, den sie erhalten hätte, wenn es kein Abzug oder Zurückbehaltung gegeben hätte. Das Unternehmen kann Beträge, die von einem Kundenkonto fällig werden, abbuchen.

20.7 Die Gesellschaft ist nicht verantwortlich für die Zahlung von Steuerverpflichtungen des Kunden in Bezug auf mögliche Einkommenssteuern oder ähnliche Steuern, die ihm von seiner Rechtshoheit für Gewinne und / oder für den Handel mit Finanzinstrumenten auferlegt werden.

20.8 Die Gesellschaft ist berechtigt, die aus der Kundenbeziehung entstehenden Kosten wie Telefon-, Fax-, Kurier- und Postgebühren in den Fällen zu verlangen, in denen der Kunde einen Papierauszug verlangt ohne Einschränkung von Mahnungen oder Rechtshilfe abgeleitet werden.

20.9 Provisionen können entweder in Form eines prozentualen Anteils am Gesamtwert des Geschäfts oder als Festbetrag erhoben werden. Daher muss der Kunde sicherstellen, dass er die Höhe des Prozentsatzes versteht.

20.10 Bei Finanzierungsgebühren wird der Wert von offenen Positionen in bestimmten Arten von Finanzinstrumenten während der Laufzeit des Kontrakts um einen täglichen “Swap” der Finanzierungsgebühr erhöht oder verringert. Finanzierungsgebühren basieren auf den vorherrschenden Marktzinsen, die im Laufe der Zeit variieren können.

20.11 Mit dem Abschluss dieser Vereinbarung erkennt der Kunde an, dass er die Informationen unter dem Titel “Kontraktspezifikationen” gelesen und verstanden hat und akzeptiert, da diese auf der Finmarket-Webseite veröffentlicht werden, in der alle zugehörigen Spreads, Provisionen, Kosten und Gebühren erläutert werden . Das Unternehmen behält sich das Recht vor, diese Spreads, Provisionen, Kosten und Gebühren nach eigenem Ermessen zu ändern, und Informationen über solche Änderungen werden auf der Finmarket-Website zur Verfügung gestellt. Es liegt in der Verantwortung des Kunden, die Finmarket-Website zu besuchen und die “Vertragsspezifikationen” in der Zeit, in der er mit der Gesellschaft Geschäfte tätigt, sowie vor der Erteilung von Aufträgen an die Gesellschaft zu überprüfen. Bestätigungen usw., die vom Unternehmen elektronisch übermittelt werden könnten, oder sonstige Ausgaben

21. Anreize

Die Gesellschaft kann neben den Gebühren und Entgelten, die dem Kunden oder einer anderen Person im Auftrag des Kunden gemäß Paragraph 20 dieser Vereinbarung gezahlt oder zur Verfügung gestellt werden, Gebühren / Provisionen an Dritte zahlen und / oder von Dritten erhalten sofern diese Leistungen dazu dienen, die Qualität der angebotenen Dienstleistungen für den Kunden zu verbessern und die Einhaltung der Pflicht des Unternehmens, im besten Interesse des Kunden zu handeln, nicht zu beeinträchtigen.

22. Inaktive Konten

22.1 Ein Konto wird inaktiv, wenn der Kunde für einen Zeitraum von 30 aufeinanderfolgenden Tagen keine Einzahlung, Auszahlung oder Handel tätigt. Wenn das Konto des Kunden ruhend / inaktiv wird, der Kontostand nicht oder überzeichnet ist und der Kunde nicht kontaktiert werden kann, behält sich das Unternehmen das Recht vor, das Konto ohne Benachrichtigung des Kunden zu schließen.

22.2 Wenn ein Konto ein Guthaben hat und ruhend / inaktiv wird, hat das Unternehmen das Recht, eine feste Zahlung von 45 Euro (oder Dollar im Falle eines Dollar-Kontos) pro Monat (“Plattformgebühr”) zu verlangen, um das Konto beizubehalten. Die Zahlung beginnt am Ende des 30. Tages und wird fortgesetzt, solange das Handelskonto des Kunden inaktiv / ruhend ist. Die Provision wird als “Abwesenheit von Aktivität” berechnet. Die Anzahl der Tage beginnt mit dem ersten Tag jedes Monats bis zum letzten Tag des jeweiligen Monats. Die vorstehende Zahlung wird fortgesetzt, bis das Konto einen Nullbetrag hat. Sollte das Konto einen Nullsaldo erreichen, wird das Konto geschlossen und der Kunde wird bei Schließung benachrichtigt.

23. Interesse 

23.1 Die Gesellschaft haftet nicht für die Zahlung von Zinsen, die vom Kunden bei der Gesellschaft eingezahlt wurden, und / oder für ein verfügbares Guthaben auf dem Konto des Kunden.

23.2 Durch die Annahme dieser Vereinbarung stimmt der Kunde seinen Rechten auf den Erhalt der Zinserträge aus den von der Gesellschaft im Namen des Kunden gehaltenen Geldern zu und verzichtet darauf, dass die Gesellschaft berechtigt ist, als Begünstigte dieser Zinsen zu handeln.

24. Investor Compensation Fund

24.1 Die Gesellschaft ist Mitglied des Investor Compensation Fund (ICF) für Kunden von zyprischen Investmentfirmen (CIFs) und anderen Investmentfirmen (IFs), die keine Kreditinstitute sind. Der Höchstbetrag der Entschädigung beträgt 20.000 €. Weitere Informationen zum ICF finden Sie im Dokument “Investor Compensation Fund”, das auf der Finmarket-Webseite verfügbar ist. Weitere Details können auf Anfrage zur Verfügung gestellt werden.

24.2 Mit dem Abschluss dieser Vereinbarung erkennt der Kunde an, dass er das Dokument “Investor Compensation Fund” gelesen, verstanden und akzeptiert hat, das auf der Finmarket-Website im Abschnitt “Legal Documentation” zu finden ist.

25. Kundenbeschwerde

25.1 Wenn der Kunde einen Grund für eine Beschwerde in Bezug auf einen Aspekt der Beziehung des Kunden zum Unternehmen hat, sollte die Beschwerde an die Compliance-Abteilung unter Verwendung des entsprechenden Dokuments (Beschwerdeformular) gerichtet werden, das auf der Finmarket-Webseite verfügbar ist.

25.2 Für weitere Einzelheiten ist das Beschwerdeverfahren auf der Finmarket-Webseite verfügbar und in der jeweils gültigen Fassung, die der Kunde anerkennt und akzeptiert.

25.3 Die Beschwerde wird der Gesellschaft durch folgende Optionen unterbreitet:

  1. eine E-Mail mit einer kurzen Erläuterung des Gegenstands der Beschwerde zu senden: info@Finmarket.com
  2. ii. eine Beschwerde per Post zu senden: 56 Griva Digeni Avenue, Anna Turm, Erster Stock, 3063, Limassol, Zypern.

25.4 Der Kunde muss alle Felder des “Formulars zur Bearbeitung von Beschwerden” ausfüllen.

  1. Affektive Einschätzung der Konfliktsituation;
  2. Anstößige Sprache;
  3. Uncontrolled vocabulary.

26. Interessenkonflikte

26.1 Unter den anwendbaren Vorschriften muss die Gesellschaft Vorkehrungen treffen, um Interessenkonflikte zwischen der Gesellschaft und ihren Kunden und zwischen Kunden selbst zu verwalten. Die Gesellschaft muss wirksame Vorkehrungen treffen, um alle angemessenen Schritte zur Vermeidung von Interessenkonflikten zu unternehmen. Wenn Interessenkonflikte nicht vermieden werden können, muss das Unternehmen dem Kunden Art und Quelle des Konflikts offen legen. Die Gesellschaft muss jederzeit sicherstellen, dass die Kunden fair und mit der höchsten Integrität behandelt werden und dass ihre Interessen geschützt sind.

26.2 Der Kunde erkennt an und akzeptiert, dass er das Dokument “Interessenkonflikte” gelesen und akzeptiert hat, Diese finden Sie auf der Finmarket-Webseite im Bereich „rechtliche Dokumentation“

27. Kunden Kategorisierung

27.1 In Bezug auf die von der Gesellschaft angebotenen Produkte und Dienstleistungen kategorisiert die Gesellschaft den Kunden in Abhängigkeit von den Informationen, die der Kunde der Gesellschaft zur Verfügung gestellt hat, als Privatkunden, professioneller Kunde oder geeignete Gegenpartei (je nach Fall). Die Gesellschaft muss dem Kunden eine solche Kategorisierung mitteilen.

27.2 Hat die Gesellschaft den Kunden als geeignete Gegenpartei eingestuft, kann der Kunde verlangen, dass er als professioneller Kunde oder als Privatkunde behandelt wird. Wenn das Unternehmen den Kunden als professionellen Kunden eingestuft hat, kann der Kunde beantragen, als Privatkunde behandelt zu werden. In allen Fällen liegt die endgültige Entscheidung über die Änderung einer solchen Kategorisierung im alleinigen Ermessen des Unternehmens.

27.3 Der Kunde ist dafür verantwortlich, das Unternehmen über Änderungen, die seine Kategorisierung beeinflussen könnten, auf dem Laufenden zu halten.

27.4 Durch die Annahme dieser Vereinbarung erkennt der Kunde an, dass er das Dokument “Kunden Kategorisierung” gelesen, verstanden und akzeptiert hat, das im Abschnitt “rechtliche Dokumentation” der Finmarket-Webseite zur Verfügung steht.

28. Bestimmungen zur Bekämpfung der Geldwäsche

28.1 Das Unternehmen ist verpflichtet, sich an das “Gesetz zur Verhinderung und Bekämpfung von Geldwäscheaktivitäten von 2007 in seiner später geänderten Fassung, die CySEC-Richtlinien und Rundschreiben für die” Verhinderung von Geldwäsche und Terrorismusfinanzierung “anzupassen, die unter anderem verlangen, dass Wertpapierfirmen die Identität und Wohnort jedes Kunden verifizieren.

28.2 Die Gesellschaft wird den Kunden außerdem auffordern, die Gesellschaft darüber zu informieren, wie die investierten Mittel beschafft wurden. Dieser Prozess erfordert möglicherweise den Nachweis bestimmter Dokumente.

28.3 Es ist die Politik des Unternehmens, die Gelder des Kunden nicht an Dritte zu übertragen;

28.4 Die Gesellschaft hat das Recht, vom Kunden erhaltene Aufträge oder Anweisungen nicht auszuführen, den Vertrag zu kündigen oder einen Kunden nicht zu akzeptieren, falls dieser der Gesellschaft keine angeforderten Informationen zur Verfügung gestellt hat. Die Gesellschaft übernimmt keine Haftung für mögliche Verzögerungen im Zusammenhang mit der Bestellung des Kunden oder auf andere Weise, die dem Kunden einen wirtschaftlichen Schaden verursachen können, der durch das Versäumnis des Kunden verursacht wurde, dem Unternehmen irgendwelche Überprüfungsdokumente zur Verfügung zu stellen .

28.5 Das Unternehmen akzeptiert keine Kunden aus hochriskanten und nichtkooperativen Jurisdiktionen, die in der von Zeit zu Zeit aktualisierten Liste der Financial Action Task Force festgelegt sind, wobei die oben genannte Liste die folgenden Länder umfasst: Afghanistan, Bosnien und Herzegowina, Demokratische Volksrepublik Korea (DVRK), Äthiopien, Iran, Irak, Laotische Demokratische Volksrepublik, Syrien, Uganda, Vanuatu und Jemen.

28.6 Die Gesellschaft akzeptiert keine Gebietsansässige oder Passinhaber bestimmter Rechtsordnungen wie die Vereinigten Staaten von Amerika, Iran, Sudan, Syrien, Nordkorea und Belgien

29. Kommunikation zwischen dem Kunden und der Firma

29.1 Sofern nicht das Gegenteil ausdrücklich in dieser Vereinbarung vorgesehen ist, wird jede Mitteilung, Anfrage oder andere Kommunikation, die dem Unternehmen durch den Kunden im Rahmen der Vereinbarung gegeben wird, an die unten angegebene Firmenadresse (oder an jede andere Adresse, die die Gesellschaft von Zeit zu Zeit angeben, um den Kunden zu diesem Zweck) per e-Mail, Faksimile, Post, wenn in Zypern, oder Luftpost, wenn außerhalb Zyperns, oder kommerziellen Kurierdienst gebucht und gilt als geliefert nur, wenn Sie tatsächlich von der Gesellschaft erhalten an:

Adresse: 56 Griva Digeni Avenue, Anna Turm, Erster Stock, 3063, Limassol, Zypern. E-Mail: support@Finmarket.com

29.2 Zur Kommunikation mit dem Kunden kann das Unternehmen eine der folgenden Methoden verwenden: E-Mail, interne Post der Plattform, Faxübertragung, Telefon, Post, kommerzieller Kurierdienst, Luftpost oder die Finmarket-Website.

29.3 Als schriftliche Mitteilung des Unternehmens an den Kunden gelten folgende Kommunikationsmittel: E-Mail, interne Mitteilung über die Plattform, Faxübertragung, Post, kommerzieller Kurierdienst, Luftpost bzw. jede auf sowie über die Finmarket-Website veröffentlichte Mitteilung oder Benachrichtigung.

29.4 Unbeschadet des Absatzes 29.8 gelten alle Mitteilungen, die an eine der Vertragsparteien gesandt werden (Dokumente, Mitteilungen, Bestätigungen, Erklärungen, Berichte usw.), als eingegangen:

(a) Wenn per E-Mail gesendet, innerhalb von einer Stunde nach dem Versenden, vorausgesetzt, die E-Mail-Adresse ist vom Absender

(b) Wenn sie von der internen Mail der Plattform gesendet werden, sofort nach dem Senden.

(c) Wenn sie durch Faksimileübertragung gesendet werden, nach Empfang eines Sendeberichts von ihrem Faxgerät durch den Absender, der den Empfang der Nachricht durch das Faxgerät des Empfängers bestätigt.

(d) Wenn per Telefon gesendet, sobald das Telefongespräch beendet ist.

(e) Bei Versand per Post, sieben Kalendertage nach dem Versand.

(f) Bei Versand über einen kommerziellen Kurierdienst zum Zeitpunkt der Unterzeichnung des Dokuments nach Erhalt einer solchen Mitteilung.

(g) Bei Versand per Luftpost acht Werktage nach dem Versanddatum.

(h) Wenn auf der Unternehmens-Website veröffentlicht, innerhalb einer Stunde nach der Veröffentlichung.

29.5 Um mit dem Kunden zu kommunizieren, verwendet das Unternehmen die Kontaktdaten des Kunden, während er das Kundenkonto öffnet oder aktualisiert. Daher ist der Kunde verpflichtet, das Unternehmen unverzüglich über Änderungen der Kontaktdaten zu informieren.

29.6 Faxdokumente, die von der Firma erhalten werden, können elektronisch gescannt werden und die Reproduktion der gescannten Version stellt einen schlüssigen Beweis für solche gefaxten Anweisungen dar.

29.7 Der Kunde kann die Firma innerhalb der normalen Arbeitszeit anrufen. Die Gesellschaft kann den Kunden außerhalb der normalen Geschäftszeiten kontaktieren.

29.8 Schriftliche Mitteilungen an die Gesellschaft müssen innerhalb der Geschäftszeiten der Gesellschaft eingehen. Ungeachtet des Absatzes 29.8 Mitteilungen, die außerhalb der normalen Geschäftszeiten eingehen, gelten als am folgenden Geschäftstag eingegangen

30. Vertraulichkeit und Schutz personenbezogener Daten

30.1 Der Kunde hat der Gesellschaft unverzüglich alle Informationen zur Verfügung zu stellen, die das Unternehmen vom Kunden verlangen kann, um die in dieser Vereinbarung genannten Angelegenheiten nachzuweisen oder um anwendbare Vorschriften einzuhalten. Der Kunde muss das Unternehmen benachrichtigen, wenn sich wesentliche Änderungen ergeben.

30.2 Es ist die Politik des Unternehmens, alle notwendigen Schritte zu unternehmen, um sicherzustellen, dass die gespeicherten personenbezogenen Daten gemäß dem Datenschutzgesetz rechtmäßig und fair verarbeitet werden.

30.3 Das Unternehmen speichert personenbezogene Daten des Kunden im Zusammenhang mit Produkten und Dienstleistungen, die der Kunde von der Gesellschaft angefordert hat. Ungeachtet des Ausmaßes, in dem das Unternehmen gesetzlich verpflichtet oder erlaubt ist, werden personenbezogene Daten, die dem Unternehmen zur Verfügung gestellt oder von diesem bezogen werden, verwendet, um dem Kunden die vom Kunden angeforderten Produkte und Dienstleistungen zur Verfügung zu stellen.

30.4 Die Gesellschaft kann die Informationen, die der Kunde dem Unternehmen zur Verfügung stellt, zusammen mit allen anderen Informationen, die sich auf die Konten des Kunden oder auf die Geschäfte des Kunden mit der Gesellschaft beziehen, gegenüber einem verbundenen Unternehmen oder Vertreter oder in Übereinstimmung mit anwendbaren Vorschriften offenlegen, wenn dies notwendig für die Erfüllung der Verpflichtungen des Unternehmens gegenüber dem Kunden oder für Marketingzwecke dient.

30.5 Vorbehaltlich des vorstehenden Absatzes 30.4 wird die Gesellschaft die Informationen nicht an eine andere Person weitergeben, es sei denn, die Gesellschaft ist gesetzlich dazu berechtigt, und Sie alle Informationen, die er über den Kunden als privat und vertraulich behandeln wird, auch wenn der Kunde nicht mehr der Kunde des Unternehmens ist. Das Unternehmen wird keine Informationen offenlegen, die es über den Kunden besitzt, es sei denn, die Gesellschaft ist dazu aufgrund anwendbarer Vorschriften verpflichtet, oder die Öffentlichkeit ist verpflichtet, dies offenzulegen, oder die Interessen des Unternehmens die Offenlegung erfordern, oder auf Wunsch/mit Zustimmung des Kunden

30.6 Der Kunde stimmt zu, dass das Unternehmen und seine anderen verbundenen Unternehmen ohne Einschränkung: Computerinformationen oder andere Informationen, die das Unternehmen über den Kunden besitzt, speichern und verarbeiten können; Verwendung solcher Informationen zur Verwaltung und zum Betrieb des Kundenkontos, zur Erbringung von Dienstleistungen für den Kunden, zur Überwachung und Analyse des Verhaltens des Kundenkontos, zur Beurteilung von Kreditlimits oder anderen Kreditentscheidungen, zur Beurteilung des Zinssatzes, der Gebühren und anderer Gebühren auf das Kundenkonto angewendet werden, um es der Gesellschaft zu ermöglichen, statistische und andere Analysen durchzuführen und Betrug vorzubeugen; Weitergabe solcher Informationen an verbundene Unternehmen der Gesellschaft; diese Informationen an diejenigen weitergeben, die Dienstleistungen für die Gesellschaft erbringen oder als Vertreter der Gesellschaft handeln, an Personen, an die die Gesellschaft die Rechte und Pflichten der Gesellschaft überträgt, vorschlägt oder an lizenzierte Kreditreferenzagenturen oder andere Organisationen, die der Gesellschaft, um Kreditentscheidungen zu treffen und Betrug zu verhindern, oder im Zuge der Durchführung von Identitäts-, Betrugspräventions- oder Kreditkontrollprüfungen;

30.7 Analysieren und verwenden Sie alle Informationen, die das Unternehmen über den Kunden besitzt, um dem Kunden Informationen über Produkte und Dienstleistungen zu geben, von denen das Unternehmen glaubt, dass sie für den Kunden von Interesse sein könnten. Wenn der Kunde solche Informationen nicht erhalten möchte, informieren Sie bitte das Unternehmen.

30.8 Der Kunde stimmt zu, dass das Unternehmen auch Informationen, die es über den Kunden besitzt, in jedes Land weiterleiten kann, einschließlich Länder außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums, die möglicherweise keine Datenschutzgesetze haben, für die in diesem Abschnitt beschriebenen Zwecke und gemäß der Bestimmungen der Verarbeitung personenbezogener Daten (Schutz des Individuums) Gesetz von 2001.

30.9 Wenn der Kunde eine Einzelperson ist, ist die Gesellschaft verpflichtet, dem Kunden auf Anfrage eine Kopie der persönlichen Daten, die er über den Kunden besitzt (falls vorhanden), zu liefern, vorausgesetzt, der Kunde bezahlt eine Gebühr nach Ermessen des Unternehmens.

30.10 Durch die Unterzeichnung dieser Vereinbarung erkennt der Kunde an und stimmt zu, dass alle Mitteilungen, einschließlich Telefongespräche zwischen dem Kunden und dem Unternehmen, aufgezeichnet werden können und dass das Unternehmen Kopien von Abschriften solcher Aufzeichnungen an Gerichte, Behörden oder Regierungsbehörden liefern darf. Alle telefonisch erhaltenen Anweisungen oder Anfragen sind verbindlich, wenn sie schriftlich eingehen.

30.11 Alle Aufzeichnungen sind und bleiben das alleinige Eigentum der Gesellschaft und wird vom Kunden als schlüssiger Beweis im Falle eines Rechtsstreits und / oder einer Beschwerde akzeptiert.

30.12 Das Unternehmen behandelt die Informationen, die sich auf den Kunden beziehen, streng vertraulich und verwendet sie nicht außerhalb des Rahmens für die Bereitstellung der in diesem Vertrag beschriebenen Dienstleistungen. Vertrauliche Informationen werden als solche behandelt, vorausgesetzt, dass diese Informationen nicht bereits öffentlich bekannt sind oder sich im rechtmäßigen Besitz der Gesellschaft befinden und nicht einer Vertraulichkeits- oder Geheimhaltungsverpflichtung zum Zeitpunkt ihres Eingangs bei der Gesellschaft unterliegen.

30.13 Ohne die Zustimmung der anderen Partei dürfen weder die Gesellschaft noch der Kunde zu irgendeinem Zweck, außer den in dieser Vereinbarung, den Bedingungen dieser Vereinbarung oder der relevanten Zusatzvereinbarung offengelegten Informationen, die ihnen von der offenlegenden Partei in Verbindung mit der Gesellschaft bekannt sind weiterleiten, es sei denn, diese Informationen sind: Bereits in der Öffentlichkeit verfügbar, außer als Folge der Verletzung einer Vereinbarung zwischen dem Kunden und der Gesellschaft; Der empfangenden Partei zum Zeitpunkt der Offenlegung bereits bekannt; Erforderlich, um unter anwendbaren Vorschriften oder Gerichtsbeschluss veröffentlicht zu werden; oder von einem Regulator angefordert.

30.14 Das Unternehmen wird vertrauliche Informationen nur in den folgenden Fällen offen legen: Wann immer es von Regulierungsbehörden und / oder Vollzugsbehörden oder -organen, die für das Unternehmen zuständig sind, erforderlich ist; Mit dem Ziel, Betrug, illegale Aktivitäten, Geldwäsche oder Terrorismusfinanzierung zu verhindern; Für die Zwecke von Kredit- oder Identifizierungsanfragen oder -bewertungen; Zu Gerichtsverfahren zwischen der Gesellschaft und dem Kunden; Die Berater, Rechtsanwälte oder Wirtschaftsprüfer des Unternehmens haben vereinbart, dass diese in jedem Fall über die Vertraulichkeit solcher Informationen informiert werden und verpflichten sich auch zur Geheimhaltung dieser Verpflichtungen; Auf Wunsch des Kunden oder mit der Zustimmung des Kunden.

30.15 Eine solche Offenlegung muss auf der Basis “need to know” erfolgen, sofern nicht anders angegeben. Unter diesen Umständen wird das Unternehmen den Dritten ausdrücklich über die Vertraulichkeit der Informationen informieren.

30.16 Bevor dem Unternehmen Informationen in Bezug auf identifizierbare Personen im Zusammenhang mit dieser Vereinbarung zur Verfügung gestellt werden, sollte der Kunde sicherstellen, dass diese Personen zugestimmt haben, dass Sie der Gesellschaft ihre Informationen zur Verfügung stellten von: der Identität des Unternehmens; dass die Gesellschaft ihre Informationen nutzen kann, um ihre Dienstleistungen für Kunden zu entwickeln und ihre Interessen zu schützen; dass das Unternehmen Telefonanrufe aufzeichnen oder überwachen und elektronische Kommunikation (einschließlich E-Mails und andere elektronische Kommunikation) zwischen dem Kunden und dem Unternehmen für Compliance-Zwecke überwachen kann; dass das Unternehmen und andere Mitglieder seiner Gruppe ihre Informationen zu Marketingzwecken (einschließlich Brief-, Telefon-, E-Mail- oder anderer Methoden) verwenden dürfen, um den Kunden oder diese über Dienstleistungen zu informieren, die für den Kunden oder für sie von Interesse sein könnten; dass dies die Offenlegung ihrer Informationen und die Übermittlung ihrer Informationen in jedes Land, einschließlich Länder außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums, die möglicherweise keine strengen Datenschutzgesetze haben oder bei denen die Behörden Zugang zu ihren Informationen haben können, beinhaltet; Wenn das Unternehmen jedoch personenbezogene Daten an Länder außerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums übermittelt, wird das Unternehmen sicherstellen, dass das gleiche Maß an Schutz, wie es für den Europäischen Wirtschaftsraum erforderlich ist, auf seine personenbezogenen Daten angewendet wird. Dass die Gesellschaft ihre Informationen behalten darf, nachdem der Kunde kein Kunde mehr ist, solange dies aus rechtlichen, aufsichtsrechtlichen, betrügerischen und legitimen Geschäftsgründen erlaubt ist.

30.17 Der Kunde darf keine der folgenden Handlungen vornehmen, es sei denn, er hat zuvor die schriftliche Zustimmung des Unternehmens erhalten:
(a) die Partner des Unternehmens oder der Gesellschaft oder deren jeweilige Partner oder Mitarbeiter Name, Handelsname, Warenzeichen, Handelsberatung, Dienstleistungsmarke , Symbol oder irgendwelche Abkürzungen, Kontraktion oder Simulation davon in Werbung, für die Überwachung oder andere Werbematerialien oder Aktivitäten, oder
(b) Direkt oder indirekt darlegen, dass ein Produkt oder eine Dienstleistung des Kunden von der Gesellschaft genehmigt oder bestätigt wurde. Dieser Abschnitt gilt auch nach Beendigung dieses Vertrags.

30.18 Der Kunde akzeptiert und stimmt zu, dass das Unternehmen von Zeit zu Zeit Unternehmen für statistische Zwecke einstellen kann, um die Werbe- und Marketingstrategien des Unternehmens zu verbessern. Infolgedessen können einige oder alle persönlichen Daten des Kunden nur auf anonymer und aggregierter Basis weitergegeben werden.

30.19 Durch die Teilnahme an dieser Vereinbarung gibt der Kunde seine Einwilligung an die Gesellschaft, von Zeit zu Zeit per Telefon, Fax, E-Mail oder auf andere Weise direkt mit dem Kunden Kontakt aufzunehmen. Der Kunde stimmt diesen Kommunikationen zu und stimmt ebenfalls zu, dass der Kunde eine solche Kommunikation nicht als Verstoß gegen die Rechte des Kunden unter den relevanten Datenschutz- und / oder Datenschutzbestimmungen betrachtet.

30.20 Der Kunde erkennt an und akzeptiert, dass er die “Datenschutzrichtlinie” des Unternehmens, die auf der Finmarket-Website veröffentlicht wird, gelesen, verstanden und akzeptiert hat.

30.21 Ohne das Vorhergehende einzuschränken, muss die Gesellschaft, eine regulierte zypriotische Investmentgesellschaft, auf der Grundlage der zwischenstaatlichen Vereinbarung zwischen Zypern und den Vereinigten Staaten verpflichtet sein und alle angemessenen Schritte zur Einhaltung von FATCA unternommen haben. Der Kunde erkennt an und akzeptiert, dass die Gesellschaft als FFI für die Zwecke von FATCA gemäß den Berichtspflichten von FATCA Informationen in Bezug auf in den USA meldepflichtige Personen an die zuständigen Behörden weitergeben muss. Der Kunde kann sich vor der Unterzeichnung dieser Vereinbarung mit dem Unternehmen wegen zusätzlicher Informationen und / oder Klarstellungen in Verbindung setzen.

31.Änderungen
 Unbeschadet anderer Rechte, die durch andere Bestimmungen dieser Vereinbarung in derselben Sache gewährt werden, kann diese Vereinbarung unter folgenden Umständen geändert werden:
i . Einseitig durch die Gesellschaft, wenn eine solche Änderung aufgrund einer Änderung des anwendbaren Gesetzes erforderlich ist oder wenn die CySEC oder eine zuständige Behörde eine Richtlinie, ein Rundschreiben oder eine andere Anweisung erteilt, die nach Auffassung der Gesellschaft Auswirkungen auf diese Vereinbarung haben könnte. In einem solchen Fall muss das Unternehmen den Kunden über die Änderung entweder schriftlich oder per E-Mail oder über die Finmarket-Webseite informieren. Die Zustimmung des Kunden ist für solche Änderungen nicht erforderlich.
ii. In Fällen, in denen die Änderung dieser Vereinbarung gemäß Paragraph 31 (i) nicht erforderlich ist, muss das Unternehmen den Kunden über die entsprechende Änderung entweder schriftlich oder per E-Mail oder über die Finmarket-Webseite informieren. Wenn der Kunde einer solchen Änderung widerspricht, kann er den Vertrag innerhalb von fünfzehn (15) Geschäftstagen nach Bekanntgabe der Änderung kündigen, indem er der Gesellschaft einen Einschreibebrief oder eine E-Mail sendet und alle anhängigen Transaktionen im Namen des Kunden durchführt, muss der Kunde storniert werden und alle offenen Positionen müssen geschlossen werden. Nach Ablauf der vorgenannten Frist, ohne dass der Kunde Einwände erhoben hat, gilt der Kunde als einverstanden und / oder hat die entsprechende Änderung akzeptiert.
iii. Wenn die Gesellschaft dies vernünftigerweise annimmt: Die Änderung würde das Verständnis der Vertragsbedingungen erleichtern; oder die Änderung wäre nicht zum Nachteil des Kunden

32. Kündigung und Verzug

32.1 Die Gesellschaft oder der Kunde kann diese Vereinbarung unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von sieben (7) Geschäftstagen schriftlich gegenüber der anderen Partei kündigen. Während der Kündigung ist der Kunde verpflichtet, alle offenen Positionen zu schließen. Wenn der Kunde während der Kündigungsfrist offene Positionen hat, behält sich die Gesellschaft das Recht vor, keine neuen Transaktionsaufträge anzunehmen, und das Unternehmen hat das Recht, alle offenen Positionen des Kunden nach Ablauf der Kündigungsfrist zu schließen soweit der Kunde dies noch nicht getan hat.

32.2 Die Gesellschaft kann alle offenen Transaktionspositionen schließen und diese Vereinbarung unverzüglich kündigen, ohne in den folgenden Fällen eine Kündigungsfrist von sieben (7) Geschäftstagen einzuhalten: Wenn zu irgendeinem Zeitpunkt:

  • Der Kunde ist nicht in der Lage, die fällige Zahlungspflicht im Rahmen dieser Vereinbarung vollständig und rechtzeitig zu erfüllen;
  • Eine solche Kündigung wird von jeder zuständigen Regulierungsbehörde oder Einrichtung oder Gericht verlangt;
  • Die Gesellschaft hat einen begründeten Verdacht, dass der Kunde gegen eine in dieser Vereinbarung festgelegte Vereinbarung oder Bestimmung verstößt;
  • Das Unternehmen ist der Ansicht, dass die Kundenaktivität möglicherweise gegen anwendbare Vorschriften verstößt.
  • Im Falle, wenn der Kunde stirbt;
  • wird als geisteskrank beurteilt;
  • Der Kunde ist bankrott oder zahlungsunfähig im Sinne eines Insolvenzgesetzes oder einer Klage, ein Verfahren wird für jegliche Vollstreckung eingeleitet, Pfändung, Notlage oder ein Schuldner erwirbt das Eigentum, Unternehmen oder Vermögenswerte (materielle und immaterielle) des Kunden;
  • Der Kunde beginnt ein freiwilliges Verfahren, das Ernennung eines Insolvenzverwalters beantragt oder vorschlägt, die Liquidation, Reorganisation, eine Anordnung, Zusammensetzung, Moratorium oder ähnliches unter einem Insolvenzrecht.
  • Der Kunde hat es versäumt, Informationen in Bezug auf Untersuchungen und / oder Verifizierungen zur Verfügung zu stellen, die von der Gesellschaft oder einer anderen zuständigen Behörde durchgeführt wurden;
  • Der Kunde handelt grob oder missbräuchlich gegenüber Mitarbeitern des Unternehmens;
  • Falsche und / oder irreführende Angaben des Kunden oder unbegründete Erklärungen, die hier gemacht werden.
  • Das Konto ist inaktiv und der Kunde kann nicht kontaktiert werden
  • Ständige Unzufriedenheit der Unternehmensdienste

32.3 Die Gesellschaft kann diese Vereinbarung unverzüglich ohne Angabe von sieben (7) Geschäftstagen kündigen und hat das Recht, alle früheren Transaktionen auf dem Konto eines Kunden rückgängig zu machen und / oder zu stornieren in folgenden Fällen:

  • Der Kunde involviert die Gesellschaft direkt oder indirekt in jede Art von Betrug, bei dem er die Interessen der Gesellschaft oder der Kunden eines Unternehmens gefährdet, bevor diese Vereinbarung beendet wird;
  • Die Gesellschaft hat Grund zu der Annahme, dass die Handelsaktivitäten des Kunden in irgendeiner Weise die Zuverlässigkeit und / oder den reibungslosen Betrieb und / oder ordnungsgemäße Betrieb der Handelsplattform der Gesellschaft beeinflussen.
  • Das Unternehmen vermutet, dass der Kunde einen missbräuchlichen Handel wie beispielsweise Snipping, Scalping, Pip-jagd, Erteilung von Aufträgen vor der Veröffentlichung von Finanzdaten, Arbitrage, Manipulationen oder eine Kombination aus schnelleren / langsameren Feeds betrieben hat.
  • Wenn der Kunde künstliche Intelligenz auf seinem Kundenkonto anwendet.

32.4 Der Kunde involviert die Gesellschaft direkt oder indirekt in jede Art von Betrug, bei dem er die Interessen der Gesellschaft oder der Kunden eines Unternehmens gefährdet, bevor diese Vereinbarung beendet wird;

i. Die Gesellschaft hat Grund zu der Annahme, dass die Handelsaktivitäten des Kunden in irgendeiner Weise die Zuverlässigkeit und / oder den reibungslosen Betrieb und / oder ordnungsgemäße Betrieb der Handelsplattform der Gesellschaft beeinflussen.
ii. Das Unternehmen vermutet, dass der Kunde einen missbräuchlichen Handel wie beispielsweise Snipping, Scalping, Pip-jagd, Erteilung von Aufträgen vor der Veröffentlichung von Finanzdaten, Arbitrage, Manipulationen oder eine Kombination aus schnelleren / langsameren Feeds betrieben hat.
iii. Wenn der Kunde künstliche Intelligenz auf seinem Kundenkonto anwendet.

32.5 Die Kündigung dieser Vereinbarung berührt in keinem Fall die entstandenen Rechte, bestehende Verpflichtungen oder vertragliche Bestimmungen, die nach der Kündigung in Kraft bleiben sollen. Im Falle der Kündigung zahlt der Kunde:

  • Alle ausstehenden Gebühren / Provisionen, die der Gesellschaft geschuldet werden, und alle anderen an die Gesellschaft zu zahlenden Beträge;
  • Alle Kosten und zusätzlichen Kosten, die der Gesellschaft infolge der Beendigung dieser Vereinbarung entstehen;
  • Jegliche Schäden, die während der Vereinbarung oder Abwicklung von ausstehenden Verpflichtungen entstanden sind. Die Gesellschaft hat das Recht, die entsprechenden Beträge in Bezug auf alle oben genannten Kundenverbindlichkeiten oder Eventualverbindlichkeiten vom Konto des Kunden abzuziehen.

32.6 Bei Beendigung dieser Vereinbarung ist die Gesellschaft berechtigt, ohne vorherige Benachrichtigung des Kunden den Zugang des Kunden zur Handelsplattform einzustellen.

32.7 Bei Auflösung des Vertrags überträgt die Gesellschaft dem Kunden unverzüglich die in seinem Besitz befindlichen Vermögenswerte (d. h Gelder) des Kunden, vorausgesetzt, dass das Unternehmen berechtigt ist, das Vermögen des Kunden wie erforderlich zu halten, um tatsächliche, ausstehende oder bedingte Zahlungen ,Verpflichtungen oder Verbindlichkeiten des Kunden zu leisten.

33. Allgemeine Bestimmungen

33.1 Der Kunde erkennt an, dass ihm seitens oder im Namen des Unternehmens keine Zusicherungen gemacht wurden, die ihn in irgendeiner Weise zum Abschluss dieses Vertrags angeregt oder davon überzeugt haben könnten.

33.2 Der Kunde darf keine Gebühren übertragen oder anderweitig vorgeben, ebenfalls keine Rechte oder Pflichten des Kunden, die aus diesem Vertrag hervorgehen, ohne die vorherige schriftliche Zustimmung des Unternehmens, ansonsten gelten jegliche behauptete Abtretung, Belastung oder Übertragung unter Verletzung dieses Paragraphen als ungültig.

33.3 Wenn der Auftraggeber eine Partnerschaft ist oder auf andere Weise mehr als eine Person umfasst, ist die Haftung des Kunden im Rahmen dieser Vereinbarung gesamtschuldnerisch. Im Falle des Konkurses, Liquidation oder Ausgang einer oder mehrerer dieser Personen, (aber unbeschadet der oben genannten Rechte der Gesellschaft in Bezug auf diese Person und seine Nachfolger) bleiben die Verpflichtungen und Rechte aller anderen unter diesem Abkommen in vollem Umfang in Kraft. Jede Bezugnahme in dieser Vereinbarung auf den Kunden ist gegebenenfalls als Bezugnahme auf eine oder mehrere dieser Personen auszulegen. Jede Abmahnung oder sonstige Mitteilung an eine der Personen, die den Kunden bilden, gilt als erteilt an alle Personen. Jede Bestellung einer Person, die den Kunden bildet, gilt als von allen Personen erteilt worden.

33.4 Ein Verzicht auf diese Vereinbarung muss schriftlich erfolgen und muss von oder im Namen sowohl der Gesellschaft als auch des Kunden unterzeichnet werden.

33.5 Unbeschadet sonstiger Rechte, auf die die Gesellschaft möglicherweise Anspruch hat, kann die Gesellschaft jederzeit und ohne vorherige Benachrichtigung des Kunden jeden Betrag (egal ob tatsächlich oder bedingt, gegenwärtig oder zukünftig) zwischen dem Kunden Unternehmen verrechnen. Die Gesellschaft kann alle im Besitz befindlichen Beträge unter Verwendung aller Konten, die der Kunde bei der Gesellschaft unterhält, verrechnen.

33.6 Wenn eine Bestimmung dieser Vereinbarung in irgendeiner Hinsicht rechtswidrig, ungültig oder nicht durchsetzbar ist, ist weder die Rechtmäßigkeit, Gültigkeit oder Durchsetzbarkeit der verbleibenden Bestimmungen dieser Vereinbarung unter das Recht eines anderen Gerichtsstandes beeinträchtigt.

33.7 Die Aufzeichnungen der Gesellschaft, sofern sie nicht als falsch dargestellt werden, sind ein Beweis für den Geschäftsverkehr des Kunden mit der Gesellschaft im Zusammenhang mit den Dienstleistungen der Gesellschaft. Falls der Kunde die oben genannten Unterlagen anfordert, kann die Gesellschaft nach eigenem Ermessen dem Kunden diese Aufzeichnungen zur Verfügung stellen.

33.8 Dieser Vertrag und alle damit zusammenhängenden Transaktionen unterliegen den anwendbaren Vorschriften, damit: (i) im Falle eines Konflikts zwischen diesem Vertrag und den anwendbaren Verordnungen letzterer Vorrang hat; (ii) nichts in dieser Vereinbarung soll eine Verpflichtung, die die Gesellschaft gegenüber dem Kunden gemäß anwendbaren Vorschriften hat, ausschließen oder einschränken; (iii) die Gesellschaft kann Maßnahmen ergreifen oder unterlassen, die sie für notwendig erachtet, um die Einhaltung anwendbarer Vorschriften zu gewährleisten und was auch immer das Unternehmen unternimmt oder unterlässt, Maßnahmen zur Einhaltung der Vorschriften zu ergreifen, sind diese Maßnahmen für den Kunden bindend.

33.9 Diese Vereinbarung kann von der Gesellschaft von Zeit zu Zeit geändert werden. Änderungen an dieser Vereinbarung gelten nicht für Transaktionen, die vor dem Datum des Inkrafttretens der Änderungen durchgeführt wurden, sofern nicht ausdrücklich etwas anderes vereinbart wurde. Das Unternehmen wird den Kunden über Änderungen dieses Vertrags entweder schriftlich oder per E-Mail oder über die Finmarket-Webseite informieren. Sollte der Kunde mit den von der Gesellschaft vorgenommenen Änderungen nicht einverstanden sein, kann er die Vereinbarung gemäß Paragraph 32 kündigen.

33.10 Der Kunde verpflichtet sich, alle Stempelsteuern und -kosten im Zusammenhang mit dieser Vereinbarung sowie alle Unterlagen zu zahlen, die für die Ausführung dieser Vereinbarung und jeglicher Transaktionen im Rahmen dieser Vereinbarung erforderlich sind.

33.11 Der Ort, an dem detaillierte Informationen über die Ausführung und Bedingungen für die Anlagetransaktionen an den Märkten für Finanzinstrumente durch das Unternehmen sowie weitere Informationen über die Aktivitäten des Unternehmens bereitgestellt werden, werden auf der Finmarket-Webseite zur Verfügung gestellt. Der Kunde muss regelmäßig die Finmarket-Webseite besuchen, um aktualisierte Informationen zu erhalten.

33.12 Die Gesellschaft kann von Zeit zu Zeit und so oft sie es für angemessen hält, Material (“das Material”) herausgeben, das Informationen enthält, die unter anderem die Bedingungen des Finanzmarktes über die Finmarket-Webseite und andere Medien enthält. Es wird darauf hingewiesen, dass ein solches Material zu Werbe- und Marketingzwecken ausgegeben wird und dem Kunden nur für solche Zwecke zur Verfügung gestellt wird und keine Anlageberatung oder eine Anlageempfehlung oder ein Angebot oder eine Aufforderung enthält und nicht als solche enthalten sein sollte für alle Transaktionen in Finanzinstrumenten. Obwohl die Gesellschaft angemessene Sorgfalt verwalten lässt, um sicherzustellen, dass die in dem Material enthaltenen Informationen zum Zeitpunkt der Veröffentlichung wahr und nicht irreführend sind, übernimmt sie keine Verantwortung und Haftung für die Richtigkeit oder Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen oder Verluste basierend auf einer Empfehlung, Prognose oder anderen Informationen, die von einem Mitarbeiter der Gesellschaft, einer Drittpartei oder anderweitig zur Verfügung gestellt werden. Das Material ist nicht in Übereinstimmung mit den gesetzlichen Anforderungen vorbereitet, die die Unabhängigkeit der Anlageforschung fördern, und es unterliegt keinem Verkaufsverbot vor der Verbreitung von Investment Research. Alle im Material enthaltenen Meinungsäußerungen können ohne vorherige Ankündigung geändert werden. Alle abgegebenen Meinungen können für den Autor persönlich sein und spiegeln möglicherweise nicht die Meinung des Unternehmens wider.

33.13 Die Überschriften dienen nur der besseren Übersichtlichkeit, bilden keinen Teil dieser Vereinbarung und gelten nicht als Einschränkung oder Beeinträchtigung der Bestimmungen dieser Vereinbarung.

33.14 Unbeschadet der richtigen Worte des Unternehmens importiert der Singular den Plural und umgekehrt. Wörter, die das Männliche importieren, importieren das Weibliche und umgekehrt. Wörter, die Personen bezeichnen, schließen Gesellschaften, Partnerschaften, andere Einrichtungen ohne eigene Rechtspersönlichkeit und alle anderen Rechtspersonen ein und umgekehrt.

33.15 Kein Verzicht oder eine Änderung dieser Vereinbarung kann aus einer Geschäftsbeziehung zwischen den Parteien oder aus einem Versäumnis der Gesellschaft, von Finmarket Beauftragten, ihre Rechte aus dieser Vereinbarung zu irgendeinem Anlass oder einer Reihe von Anlässen geltend zu machen, abgeleitet werden. Mündliche Vereinbarungen oder anderslautende Anweisungen sind nicht anerkannt oder durchsetzbar.

34. Vertretungen, Garantien und Bündnisse:

Der Kunde erklärt, garantiert und verpflichtet sich gegenüber der Gesellschaft, sowohl gegenüber sich selbst als auch gegenüber jeder anderen Person, für die der Kunde als Vermittler auftritt:

  • Der Kunde ist berechtigt und in der Lage, diese Vereinbarung und alle damit verbundenen Transaktionen abzuschließen;
  • Der Kunde ist 18 Jahre alt, voll geschäftsfähig bzw. befugt, diesen Vertrag abzuschließen, und kennt die lokalen Gesetze und Vorschriften seines Wohnsitzlandes hinsichtlich der Erlaubnis, diesen Vertrag abzuschließen.
  • Der Kunde hat die volle Kapazität und / oder ist für den Abschluss dieser Vereinbarung zuständig und kennt die lokalen Gesetze und Vorschriften seines Wohnsitzlandes im Hinblick auf den Abschluss dieser Vereinbarung.
  • Alle Informationen, die der potentielle Kunde und der Kunde während des Registrierungsvorgangs sowie in den Dokumenten anderer Unternehmen zur Verfügung stellen, sind richtig und vollständig und er / sie ist weiterhin dafür verantwortlich, das Unternehmen über Änderungen an den bereitgestellten Informationen unverzüglich zu informieren;
  • Der Kunde bestätigt, dass er die erforderlichen Genehmigungen von den zuständigen Rechts- und Regulierungsbehörden erhalten hat, um die gemäß diesen Allgemeinen Geschäftsbedingungen erbrachten Dienstleistungen in Anspruch zu nehmen.
  • Der Kunde garantiert gegenüber der Gesellschaft, dass alle Dokumente, die von oder im Auftrag des Kunden an die Gesellschaft geliefert werden, jederzeit wahr, gültig und authentisch sind;
  • Der Kunde erklärt vorbehaltlos, bestätigt und akzeptiert, dass die Gesellschaft als Vermittler im Namen des Kunden handelt und sich bemüht, den besten Ausführungsort (Liquidity Provider) für die Ausführung der Kundenaufträge zu finden.;
  • Der Kunde erklärt vorbehaltlos und bestätigt, dass er den Anlagebetrag unter Berücksichtigung seiner gesamten finanziellen Verhältnisse gewählt hat, die er unter diesen Umständen für angemessen hält;
  • Alle an die Gesellschaft geleisteten Gelder gehören ausschließlich dem Kunden und sind frei von Pfandrechten, Gebühren, Verpfändungen und sonstigen Belastungen. Sie dürfen weder direkt noch indirekt aus einer rechtswidrigen Handlung oder Krimineller Aktivität stammen;
  • Der Kunde handelt für sich selbst und nicht als Vertreter oder Treuhänder einer dritten Person, es sei denn, er hat zur Zufriedenheit der Gesellschaft ein Dokument mit Vollmachten vorgelegt, das es ihm ermöglicht, als Vertreter und / oder Treuhänder eines Dritten Person zu handeln;
  • Der Kunde erkennt an, dass das Unternehmen nicht verpflichtet ist, den Kunden über Entwicklungen oder Änderungen bestehender Gesetze, Richtlinien, Vorschriften, Informationen und Richtlinien von einer zuständigen Behörde zu informieren.
  • Der Kunde ist einverstanden, direkte Werbung durch Telefonanrufe, Fax, per E-Mail oder auf andere elektronische Weise durch das Unternehmen zu erhalten;
  • Es gibt keine Bedingungen oder Beschränkungen durch Zentralbanken oder Regierungs-, oder Aufsichtsorgane, die die Aktivitäten des Kunden regeln, die die Sie hindern könnten, in Übereinstimmung mit dieser Vereinbarung und / oder im Rahmen einer Transaktion zu handeln;
  • Die Leistung des Kunden darf nicht im Rahmen einer Transaktion gemäß dieser Vereinbarung gegen eine Vereinbarung und / oder einen Vertrag mit Dritten verstoßen;
  • Diese Vereinbarung, jede Transaktion und die hierunter geschaffenen Verpflichtungen sind für den Kunden bindend und gegenüber dem Kunden in Übereinstimmung mit ihren Bedingungen durchsetzbar und verstoßen nicht gegen die Bedingungen anwendbarer Bestimmungen;
  • Der Kunde darf nur dann ein Geschäft abschließen, wenn er alle Bedingungen, Konditionen und Risiken vollständig verstanden hat und er in der Lage ist, diese Risiken (finanziell oder anderweitig) anzunehmen;
  • Alle Informationen, die der Kunde dem Unternehmen zur Verfügung stellt, sind nicht irreführend und in allen wesentlichen Belangen wahr und korrekt. Der Kunde wird die Gesellschaft informieren, wenn sich seine Verhältnisse ändern und die der Gesellschaft zur Verfügung gestellten Informationen irreführend werden oder die Fähigkeit des Kunden, mit der Gesellschaft zu handeln, nicht wesentlich widerspiegeln.
  • Der Kunde garantiert, dass er regelmäßig Zugang zum Internet und zu der von ihm angegebenen E-Mail-Adresse und Postanschrift oder Mailbox hat, und es wird hiermit ausdrücklich vereinbart, dass die Gesellschaft dem Kunden Informationen, die für diesen Vertrag und die Erbringung der Wertpapierdienstleistungen relevant sind, auf elektronischem Wege, auch über die Finmarket-Website, übermittelt, auch wenn diese Informationen nicht persönlich an den Kunden gerichtet sind.
  • Es ist kein Verzugsfall eingetreten bzw. es gibt keinen Verzugsfall, der derzeit andauert.
  • Der Kunde hat den gesamten Inhalt (i) dieser Vereinbarung, (ii) der auf der Finmarket-Website und der elektronischen Handelsplattform enthaltenen Informationen, (iii) der Richtlinie zur Offenlegung von Risiken, (iv) der Richtlinie zur Auftragsausführung, (v) der Richtlinie zu Interessenkonflikten, (vi) des Dokuments zum Anlegerentschädigungsfonds sowie (vii) der Richtlinie zur Kundenklassifizierung sorgfältig gelesen, verstanden und akzeptiert.
  • Der Kunde erklärt, versichert, gewährleistet und garantiert vorbehaltlos, dass alle Verluste, Schäden, Strafen oder Gerichtskosten, die der Gesellschaft aufgrund der Verletzung dieser Erklärungen und Garantien durch falsche bzw. irreführende Angaben des Kunden oder unbegründete Erklärungen in diesem Dokument entstehen, von dem Kunden gegenüber der Gesellschaft in vollem Umfang entschädigt werden.

35. Haftung des Unternehmens

35.1 Das Unternehmen haftet nicht für Verluste oder Kosten, die dem Kunden durch die Erbringung von Dienstleistungen für den Kunden entstehen, es sei denn, der Verlust, die Haftung oder die Kosten beruhen auf grober Fahrlässigkeit, vorsätzlicher Pflichtverletzung oder Betrug auf Anweisungen des Kunden.

35.2 Die Gesellschaft haftet nicht für Verluste oder Kosten, die der Kunde aufgrund der Fahrlässigkeit, des Vorsatz oder des Betrug Dritten (einschließlich Makler, Bank, Agenten, Depotbank, Investment-Börse oder elektronischer Zahlungsdienstleister) erleiden kann, die die Gesellschaft bei der Bestellung angemessen beachtet hat.

35.3 Weder die Gesellschaft noch die Direktoren, leitenden Angestellten, Bediensteten oder Vertreter der Gesellschaft haften gegenüber dem Kunden (außer im Falle von Betrug) für Folgeschäden, indirekte, besondere, zufällige, strafrechtliche oder vorbildliche Verluste oder Kosten, was dem Kunden durch die Unterlassung der Gesellschaft im Rahmen dieser Vereinbarung entstehen könnte, unabhängig davon, wie dieser Verlust oder diese Kosten verursacht wurden und unabhängig davon, ob dies vorhersehbar war oder nicht. Für die Zwecke dieses Absatzes umfassen Verluste, Verbindlichkeiten oder Kosten Verluste, Verbindlichkeiten oder Kosten (soweit angemessen), die entstehen, wenn der Kunde Finanzinstrumente nicht verkaufen kann, wenn der Preis fällt, oder Finanzinstrumente nicht dort kaufen kann, wo der Preis steigt, oder weil er nicht in der Lage ist, einen anderen Handel einzugehen oder abzuschließen, der die Finanzinstrumente oder einen anderen Verlust, eine Haftung oder Kosten, die durch den Verlust von Geschäften, Gewinnen entstehen, veräußert oder gekauft hat und alle indirekten, speziellen, zufälligen, Folge-, Straf- oder vorbildlichen Verluste, Haftungen oder Kosten, die aus Fahrlässigkeit, Vertragsbruch oder anderweitig entstehen und vorhersehbar sind oder nicht.

35.4 Der Kunde garantiert und erklärt, dass er das Unternehmen von jeglichen Ansprüchen, Schäden, Haftungen, Kosten oder Ausgaben Dritter freistellt und stimmt zu, dass Sie in Bezug auf diese Vereinbarung entstehen können und / oder in Bezug auf die Bereitstellung der Wertpapierdienstleistungen und / oder in Bezug auf die Veräußerung von Finanzinstrumenten des Kunden und / oder in Bezug auf die Nichterfüllung der darin enthaltenen Aussagen und / oder Aufträge des Kunden und / oder Anweisungen.

35.5 Die Gesellschaft haftet nicht für Verluste oder Kosten, die dem Kunden im Zusammenhang mit direkten oder indirekten Fehlern, Verzögerungen oder Fehlern im Betrieb der Handelsplattform entstehen, unabhängig davon, ob die Transaktion (en) vom Kunden stammen oder nicht.

35.6 Im Falle des Todes oder der geistigen Unfähigkeit des Kunden übernimmt das Unternehmen keinerlei Verantwortung oder Haftung in Bezug auf die Handlungen oder Unterlassungen oder den Betrug des autorisierten Dritten in Bezug auf das Handelskonto und / oder Geld des Kunden. Das Unternehmen wird die Annahme von Anfragen, Anweisungen oder anderen Mitteilungen, die vom Konto des Kunden nach Erhalt der Benachrichtigung über den Tod oder die geistige Unfähigkeit des Kunden erhalten werden, nicht mehr annehmen.

35.7 Nichts in dieser Vereinbarung schließt oder schränkt die Haftung des Unternehmens ein, wenn ein solcher Ausschluss oder eine Einschränkung gesetzlich verboten ist.

36. Entschädigung

Der Kunde stellt die Gesellschaft auf Dauer von jeglichen Verlusten, Haftungen und Kosten frei, die der Gesellschaft durch die Erbringung der Dienstleistungen dieser Vereinbarung entstehen könnten, einschließlich, aber nicht beschränkt auf (i) infolge der Ausführung von Anweisungen von denen die Gesellschaft begründet erweise annehmen, dass sie vom Kunden genehmigt oder im Namen des Kunden erteilt wurde, oder (ii) als Folge der Verletzung wesentlicher Vertragsbestimmungen durch den Kunden.

37. Höhere Gewalt

37.1 Das Unternehmen haftet gegenüber dem Kunden nicht für die Nichterfüllung von Verpflichtungen oder die Erfüllung von Pflichten, die dem Kunden aus diesem Vertrag geschuldet werden, wenn der Fehler auf einen von der Gesellschaft nicht zu vertretenden Grund zurückzuführen ist, einschließlich:

      1. höhere Gewalt, Krieg, Feuer, Überschwemmung, Explosionen, Streiks oder andere Arbeitskämpfe;
      2. jeglicher Ausfall oder Unterbrechung der Stromversorgung oder der Ausfall von Übertragungsoder
        Kommunikations- oder Computereinrichtungen;
      3. Hackerangriffe oder andere illegale Aktionen gegen den elektronischen Handel der Firma, Plattform oder die Ausrüstung des Unternehmens;
      4. Post- oder andere Streiks oder ähnliche Arbeitskampfmaßnahmen;
      5. die Aussetzung, Liquidation oder Schließung eines Marktes oder die Aufgabe oder das Versagen eines Ereignisses, auf das die Gesellschaft ihre Kurse bezieht, oder die Auferlegung von Limits oder besonderen ungewöhnlichen Bedingungen beim Handel in einem solchen Markt oder bei einem solchen Ereignis;
      6. das Versäumnis einer relevanten Börse, eines Liquiditätsanbieters, eines Ausführungsplatzes, einer Clearingstelle und / oder eines Brokers aus irgendeinem Grund, ihre Verpflichtungen zu erfüllen.

37.2 Falls ein solches Ereignis eintritt und die Gesellschaft in ihrer begründeten Meinung entscheidet, dass höhere Gewalt vorliegt, kann die Gesellschaft ohne vorherige Benachrichtigung des Kunden jederzeit und ohne jegliche Einschränkung eine der folgenden Maßnahmen ergreifen:

      1. Margenanforderungen erhöhen;
      2. nach eigenem Ermessen die Quotes und Spreads bestimmen, die über die Handelsplattform ausführbar sind;
      3. Verringerung der Hebelwirkung;
      4. Sie alle offenen Positionen des Kunden zu solchen Preisen abschließen, die das Unternehmen nach Treu und Glauben für angemessen hält;
      5. aussetzen, einfrieren oder modifizieren einige oder alle Bedingungen dieser Vereinbarung in dem Maße, dass die höhere Gewalt es unmöglich macht oder nicht praktikabel für die Gesellschaft, sie einzuhalten;
      6. die Erbringung einer oder mehrerer Dienstleistungen dieser Vereinbarung auszusetzen;
      7. Andere Maßnahmen ergreifen oder unterlassen, wenn das Unternehmen dies für angemessen hält auf die Position des Unternehmens, des Kunden und aller anderen Kunden des Unternehmens.

38. Anwendbares Recht und Gerichtsstand

38.1 Diese Vereinbarung und alle Geschäftsbeziehungen zwischen dem Kunden und der Gesellschaft unterliegen den Gesetzen der Republik Zypern, ohne Rücksicht auf die darin enthaltenen Kollisionsnormen, und das zuständige Gericht für die Beilegung von Streitigkeiten, die sich zwischen ihnen ergeben können, ist der Bezirksgericht der Republik Zypern.

38.2 Die Einreichung der gerichtlichen Zuständigkeit der Gerichte gemäß Absatz 38,1 beschränkt das Recht des Unternehmens auf Klage gegen den Kunden in einem anderen zuständigen Gericht oder nach Ermessen des Unternehmens in einem geeigneten Schiedsverfahren nicht. Forum, und der Kunde verpflichtet sich, die Zuständigkeit eines solchen Gerichts oder die Regeln eines solchen Schieds Forums zu unterbreiten.

38.3 Unter Berücksichtigung der grenzüberschreitenden Lizenzen, die die Gesellschaft in Zukunft halten kann, wird das Unternehmen die geltenden Gesetze und den Gerichtsstand, aus dem der Kunde stammt, berücksichtigen.

39. Beherrschende Sprache

Diese Vereinbarung, Anhänge und zusätzliche Vereinbarung (sowohl Gegenwart als auch Zukunft) werden in englischer Sprache erstellt. Auch wenn das Unternehmen von Zeit zu Zeit nach eigenem Ermessen eine Übersetzung in andere Sprachen zur Verfügung stellen kann, dienen diese nur der Zweckmäßigkeit und Information. Der offizielle, rechtsverbindliche Text ist in englischer Sprache. Im Falle von Unstimmigkeiten oder Diskrepanzen zwischen englischen Originaltexten und deren Übersetzung in eine andere Sprache, gelten Originalversionen in englischer Sprache.

Bewertungsdatum: April 2018

 

Anhang 1 – Auszahlungsgebühren

Das Unternehmen ist berechtigt, die folgenden Abhebungsgebühren in Bezug auf die unten aufgeführten Zahlungsmethoden zu berechnen, wie sie in der Tabelle unten aufgeführt sind, und im Falle eines Kontos in Euro oder aus einem beliebigen Grund gemäß dem Ermessen der Gesellschaft, sich zu entscheiden die Gebühr in Euro (€)zu berechnen, hat die Gesellschaft das Recht, genau den gleichen Betrag wie für den USD zu berechnen.

Methode

Preis

Kreditkarten

35€

Banküberweisung

35€

Skrill

35€